EISKALT GELOGEN – Dr. Martina Pötschke-Langer

Der nachfolgende Beitrag ist ausnahmsweise nicht von mir, sondern von Dr. Bernd Mayer (Pharmakologe und Professor an der Universität Graz). Der Beitrag wurde auf Facebook mit der Bitte um Verbreitung veröffentlicht – Einer Bitte, der ich nur allzu gerne nachkomme.

Beitrag:

Es ist allgemein bekannt, dass Frau Dr. Pötschke-Langer über die gesundheitlichen Aspekte des Dampfens zumeist nicht die volle Wahrheit sagt. Allerdings hat sie sich bisher sehr geschickt hinter Konjunktiven versteckt, bevorzugt von der „möglicherweise eventuell vielleicht nicht auszuschließenden“ Gefährlichkeit des Dampfens gesprochen, und aus 100 Studien eine negative heraus gepickt, 99 positive aber unter den Teppich gekehrt. Nicht die volle Wahrheit gesagt, aber eben auch nicht dezidiert gelogen. Politisches Taktieren vom Feinsten!

Wenn es hart auf hart geht, schreckt die Dame aber offenbar auch vor einer glatten Lüge nicht zurück. Auf der im Dezember 2015 am DKFZ abgehaltenen Konferenz für Tabakkontrolle wurde eine von Frau Dr. Silke Kuhn an der Universität Hamburg konzipierte Umfrage über die Konsumgewohnheiten und Motive von Dampfern vorgestellt. Das Ergebnis der Umfrage hat offensichtlich nicht in das Weltbild der Frau Dr. Pötschke-Langer gepasst (siehe weiter unten in meiner Chronik). Ein hilfreicher Mensch hat eine Mitschrift der anschließenden Diskussion angefertigt. Demnach hat Frau Dr. Pötschke-Langer die Teilnehmer an der Umfrage als bezahlte Schergen der E-Zigaretten-Lobby abqualifiziert:

„Wenn man ‚online‘ zulässt und entsprechende Bezahlkommandos losschickt, die es ja gibt, insbesondere auch in Deutschland und auch in anderen Ländern, ist das überhaupt kein Problem, so etwas zu verfälschen, ist doch ganz klar. Es ist doch das einfachste von der Welt.“

Das hat verständlicherweise für großen Aufruhr in der Community gesorgt. Eine verärgerte Konsumentin hat sich in einer Email beim Leiter des DKFZ, Prof. Boutros, über diese unverschämte Unterstellung beschwert und dabei u.a. das o.g. Zitat angeführt. Auf Ersuchen von Prof. Boutros musste Frau Dr. Pötschke-Langer der Konsumentin antworten und hat ihr bezüglich des angeführten Zitats folgendes mitgeteilt:

„Sie selbst waren auf der Konferenz nicht anwesend, sondern greifen Behauptungen auf, die im Internet kursieren und falsch sind.“

Frau Dr. Pötschke-Langer hat also das Zitat ihrer Aussage als FALSCH bezeichnet. Sie war wohl der Meinung, dass eine hochdekorierte „Krebsforscherin“ glaubwürdiger sein wird als fadenscheinige Nikotin-Junkies (die bekanntermaßen regelmäßig Lügen über die Vorteile des Umstiegs vom Rauchen aufs Dampfen verbreiten). Sie hatte allerdings nicht vorhergesehen, dass die Diskussion aufgezeichnet wurde. In der Aufzeichnung hört man die zitierte Aussage in identischem Wortlaut aus dem Mund von Frau Dr. Pötschke-Langer (ab 2:24):

Sie erklärt übrigens auch kurz, wie sie es anstellen würde, um erwünschte Ergebnisse zu erhalten (ab 1:50). Meine Oma hatte also recht: Wie der Schelm denkt, so ist er.

Als Stiftung öffentlichen Rechts verwaltet das DKFZ öffentliches Vermögen. Als Gegenleistung für die Finanzierung ihres Gehalts nimmt Frau Dr. Pötschke-Langer nicht nur die gesundheitliche Schädigung von Millionen Rauchern in Kauf, die sie durch ihre Aktivitäten vom Umstieg aufs Dampfen abhält, sondern lügt die Öffentlichkeit auch schamlos an, wenn das ihren politischen Zielen dienlich ist. Wäre Frau Dr. Pötschke-Langer eine Wissenschaftlerin – wofür es allerdings keinen belastbaren Hinweis gibt – wäre sie eine Schande für unsere Zunft.

Ich hoffe auf möglichst weite Verbreitung dieses Beitrags, der all jenen Medien und Politikern die Augen öffnen sollte, die bisher die Äußerungen des DKFZ als sakrosankte Wahrheit betrachtet und dazu ihren Hausverstand ebenso ausgeblendet haben wie die gegenteilige Meinung zahlreicher international renommierter WissenschaftlerInnen.

Im Namen aller Dampfer bedanke ich mich bei der/dem/den Unbekannten für die Aufzeichnung und deren Übermittlung.

Bernd Mayer, Graz 15.01.2016

Comments

  1. Naja. Um mir eine eigene Meinung zu bilden, wäre es nützlich den ganzen Text der Mail der „verärgerten Konsumentin“ zu kennen. So wie es jetzt da steht kann ich nicht ausschließen, dass Pötschke-Langer sich auch auf mögliche andere „Behauptungen“ in dieser email beziehen könnte.
    Es würde mich natürlich kein bisschen wundern, wenn sie hier bei einer direkten Lüge ertappt worden wäre, aber um das zu verifizieren ist es wichtig, dass die betreffende email-Verfasserin einer Veröffentlichung ihres gesamten Textes zustimmt. Erst dann gibt es Gewissheit und evtl. einen Anlass auf die Barrikaden zu gehen.
    Im Übrigen: Eine Lüge ist eine Lüge und gegebenenfalls wert sich darüber aufzuregen. Aber dem zweiten Teil von P.-L.s Aussage „…ist das überhaupt kein Problem, so etwas zu verfälschen, ist doch ganz klar. Es ist doch das einfachste von der Welt.“ ist doch schwer entgegenzutreten? -Nicht, dass ich an diese sog. „Bezahlkommandos“ glaube, aber das Onlineumfragen für den ….. sind, wissen doch alle. Damit sollte man nicht argumentieren oder gar jubilieren gehen, höchstens die Ergebnisse als Anstoß sehen, dass hier eine seriöse Umfrage vielversprechend wäre.

  2. Wenn die gute Frau aus Heidelberg uns jetzt noch sagen würde wo wir uns die Kohle abholen können dann passt doch alles. Nein im Ernst, die bekommt von mir jetzt mal einen 11-hunderter Ego-Akku mit einem CE4 geschickt, dann kann sie bei 2 ml leckerem Fruchtliquid mal über den Mist nachdenken, der ihr so über die Lippen kommt. gerne auch Nikotinfrei.

  3. Mir hat hat man immer gesagt: Was ich selber denk und tu, trau ich auch einem anderen zu.

    Und da hat die Oma natürlich Recht.

    „Meine Oma hatte also recht: Wie der Schelm denkt, so ist er.“

    Schön, jetzt haben wir mal was handfestes. Das Sie trickst und es von der falschen Seite belichtet ist uns ja bewusst. Der Rest Deutschlands muss es wissen, dass das Sprachrohr des DKFZ vorsätzlich lügt. Personell müsste man eigentlich über eine Neubesetzung der Stelle nachdenken.

    • Eine designierte Nachfolgerin für Frau Pötschke-Langer existiert bereits – P-L geht demnächst in Rente.

  4. „Eine designierte Nachfolgerin für Frau Pötschke-Langer existiert bereits – P-L geht demnächst in Rente.“

    Hmmmmmmm….. *würg*

    Na die wird dann wohl gut eingearbeitet sein. Auch nicht gut für uns.

    Obwohl, Gorbatschow galt auch als gut eingearbeitet. 😉

    Wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  5. ulrich schmid-rudolph
    4. Februar 2016 - 10:27

    lieber rursus, vielen dank für diesen großartigen blog und die vielen wertvollen informationen!
    die ganze diskussion seitens der gesundheitslobby ist in weiten teilen doch sowieso verlogen. was man dabei immer im auge behalten sollte, ist die tatsache, dass alle verbände (ob krebs- hiv- ökotest, etc.pp.) kontinuierlich bemüht sind, ihre daseinsberechtigung durch öffentliche gelder und spenden langfristig zu sichern. ein wie auch immer gearteter verband würde sich also selbst ein ei legen, keine gefahren zu postulieren.
    apropos ei: kein mensch käme auf die idee, den genuss von eiern zu reglementieren, nur weil eine angebliche cholesteringefahr besteht und salmonellen und dioxine in einigen produkten nachgewiesen wurden…
    mein tipp zum umstieg von rauch auf dampf:
    – nicht irgendeine billige ezigarette an der tanke kaufen, sondern sich in einem fachgeschäft beraten lassen
    – mehrere verdampfer ausprobieren und sich für einen entscheiden, der einem auch optisch und funktional gefällt
    – mindestens drei liquids mitnehmen und durchprobieren und nicht gleich aufgeben, wenn eines nicht taugt

    ich habe mich bspw. für eine epfeife entschieden und freue mich jedesmal, wenn ich das teil in die hand nehme – quasi als incentive. auch wenn das erstmal ein bisschen geld kostet, hilft mir das, wenn mich spätestens abends zum espresso das velangen nach einer kippe überfällt…

  6. Moin Herr Mellin,

    vielen Dank für Ihre gute Arbeit und Ihre Veröffentlichungen.
    Ich weise inzwischen gebetsmühlenartig darauf hin, das normales Liquid – sprich traditionelle Basis mit Aroma und nach Wunsch Nikotin – mit Ausnahme des letzteren auch unter der Bezeichnung „Nebelfluid“ seit Jahrzehnten in der Veranstaltungstechnik problemlos eingesetzt wird. Ein Namhaftes Unternehmen aus Hamburg hat bereits vor über 10 Jahren damit einen „technischen Oskar“ gewonnen. Die gesundheitliche Unbedenklichkeit ist beliebig oft nachgewiesen. Dennoch behauptet diese Dame, das sein alles unerforscht und gefährlich. Ich halte es persönlich für einen Skandal, das die Aussagen von Frau Pötschke-Langer durch die Presse kommentarlos hingenommen und als „richtig“ verbreitet werden.

    Propylenclycol ist die klassische Trägersubstanz für Backaromen. Ich bitte alle, die demnächst einen Kuchen backen und etwas Aroma aus dem Glasfläschchen dazugeben, daran zu denken, das sie – um es mit Frau Pötschke-Langer zu sagen – mit Frostschutzmittel backen 🙂

    Polypropylengycol wird in der Tat in Solaranlagen als Frostschutz eingesetzt. Warum auch nicht? Schliesslich werden klassische Pulverlöscher in der Brandbekämpfung auch mit Backpulver befüllt.

    In diesem Sinne!
    Weiter so!
    Ein Nautiker…

  7. tino der philgood zuschauer
    2. März 2016 - 4:21

    ihr wisst schon was gerade passiert ? sie nehmen uns das recht auf gesundheit , begehen körperverletzung und todschlag an uns . ich frage mich warum alle so ruhig bleiben .

    liquid flaschen werden auf 10ml begrenzt ? die kleinen flaschen sind jetzt schon teurer 3-7 euro pro stück . selber mischen wird sinnlos werden wenn man nur liquid/basen mit 10ml und maximal 20mg/ml nikotin pro flasche kaufen darf . wenn man selber mischt bezahlt man am tag ein paar cent , mit den kleinen flaschen ein paar euro , je nachdem wieviel man dampft . jetzt geht es erst richtig los > sie werden nikotin sehr bestimmt irgendwann besteuern . auf der seite liquid-news.com in dem artikel (Umsetzung der TPD2 in Deutschland: Die Prognose!) bei dem punkt ( Die Besteuerung ) steht das bundesfinanzminesterium hat auf anfragen bestätigt das es eine besteuerung geben wird . die „liquid flaschen hersteller“ werden dann bestimmt die preise senken , weil eine 10ml flasche für 20 euro oder mehr wird keiner kaufen . es ist wie bei tabak zigaretten , da bekommen die firmen nur 1-2 euro pro schachtel bei rund 80% tabaksteuer . 80% merkt euch diese zahl , weil eine kleine steuer wird es auf nikotin nicht geben . aber auch wenn die hersteller die preise senken wird die 10ml flasche mehr/viel mehr kosten .

    was dann ? ein problem wird der staat haben . es ist nicht tabak der bei dem transport viel platz wegnimmt . eine 1 liter 36er,48er,72er base nimmt nicht viel platz weg . je nachdem wie man sein liquid dampft 3-6-9… mg/ml kann man mit der 1 liter flasche ewig reichen . wenn man sieht was man da spart ist es kein problem einmal oder aller 2 jahre nach russland zu fahren und sich mit liquid einzudecken . ein paar hunder euro spritgeld und die paar euro für die nikotin lösung ist nichts im vergleich zu zich tausende euro für teures liquid oder tabak pro jahr . man könnte es auch bestellen , aber versenden die firmen ihr liquid was bei uns dann der steuer unterliegt unversteuert nach deutschland ?

    an den staat : ich gebe hier keine anleitung zur umgehung der gesetze . ich spreche hier allein von mir . ich rate keinem sich gesetzeswidrig zu verhalten .
    ps : ich empfehle keinem menschen seine gesundheit zu schädigen indem er sich an diktatorische gesetze hält .

    die streuwirkung dieser regulierungsbombe > nicht nur das sie uns zurück zum tabak treiben mit ihren verboten und steuern , an uns körperverletzung und todschlag begehen (bei der ganzen propaganda ist es eigentlich mord) . es wird für alle gefährlicher ! wenn jemand auf illegalen weg liquid kauft wird er wohl kaum mit der braunglassflasche wo drauf steht 72er nikotin lösung über die grenze spazieren . nein er wird es umfüllen , zu tarnung in trinkflaschen . wenn diese person ein kind hat und das kind davon was trinkt weil es sich ja in einer trinkflasche befindet , wird das nicht gut ausgehen . jedes jahr gibt es viele unfälle mit kindern die chemikalien trinken und dabei sehr schwehre gesundheitliche folgen erleiden oder sogar sterben . diese braunglassflaschen haben zb noch eine kindersicherung , trinkflaschen nicht .
    viele sagen jetzt vielleicht (du bist schuld wenn du gesetzeswidrig handelst) . das ist nicht richtig , der einzige der gesetzeswidrig handelt ist die eu und der jeweilige staat . weil sie uns zurück zum tabak treiben , uns das heilmittel verbieten und uns in die kriminalität treiben . wir haben ein recht auf gesundes leben , das ist kein gesetz was auf einem papier steht das ist ein grundsätzliches recht was alle menschen und lebensformen auf der erde und im universum haben . ich bin kein krimineller mensch ich will nicht kriminell werden . was ist mit rohrreiniger , chlor und andere tödliche substanzen die viele zu hause haben ? wo ist hier das „staatsschutz system“ um verschlucken ungenießbarer substanzen in großen mengen zu verhindern ? man sieht sie wollen auf biegen und brechen das e dampfen verbieten .

    2ml maximaler tankinhalt bei e zigaretten ? wie kann man denn bitteschön eine tank oder gefäßgröße verbiten . da könnte man auch kaffebecher die mehr als 100ml fassungsvermögen haben verbieten . eine e zigarette und der dazugehörige tank ist keine waffe oder sonst irgendein gefährlicher gegenstand . im gegenteil , e zigaretten retten leben .

    sie sagen immer es gibt noch keine langzeit studien und man weiß nicht wie gefährlich die e zigarette ist . was ? wenn man eine tabak zigarette in einem messgerät testet wo man bei der verbrennung der tabak zigarette die gase messen kann , schlagen die pegel so extrem aus das quasi ein totenkopf auf dem display angezeigt wird . bei der e zigarette wird nichts/fast nichts angezeigt , darum können sie nur sagen das man noch nichts über die langzeitfolgen weiß . e zigaretten haben eine sehr geringe schädlichkeit . e zigaretten kann man mit tabak zigaretten eigentlich garnicht vergleichen , das ist als ob man wasser mit feuer vergleicht .

  8. Vielen dank für die ganze Arbeit, welche Du Dir gemacht hast! Wie einer meiner Vorredner schon sage: niemals eine billige schrott E-Zigarette kaufen, es lohnt sich einfach nicht.

    Es leidet die Gesundheit, der Geschmack und das Dampfen darunter.

  9. Ein Hammer Artikel, nur weiter so 😉
    Danke vielmals an Bernd Mayer, Graz

  10. Das mit den billigen E-Zigaretten stimmt so aber nicht. Ich dampfe seit 7 (Sieben) Jahren E-Zigaretten mit günstigen Verdampfern und Akkus von Amazon und Co., und die sind genau so gut wie die überteuerten Teile. Was bringt es mir richtig Kohle an Fluppen zu sparen wenn ich alles wieder in E-Zigaretten investieren muss. Das wäre blodsinn. Günstige Verdampfer haben das selbe innenleben wie teure und sind auch von der Haptik und vom Geschmack nicht schlechter. Man hat bei den teuren Teilen mittlerweile 2 oder 3 Coils drin und mehr Wicklungen von mir aus auch. Aber die Gesundheit leidet ganz bestimmt nicht darunter. Oder sind Verdampfer von Kanger die es schon für´n 10 er gibt plötzlich gefährlich?

  11. Danke fürs Teilen! Aufregen mag ich mich aber irgendwie nicht mehr, das ist so anstrengend.
    Aber die Frau ist echt mies.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

Was ist 15 + 14 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Um sicher zu stellen, dass Du wirklich ein Mensch bist, musst Du diese kleine Matheaufgabe lösen. (Als ob Computer dazu nicht in der Lage wären, was? :-) )