Nice to know: Verursacht Nikotin Krebs?

Die Antwort auf diese Frage habe ich zwar schon in „Die elektrische Zigarette – Eine faktenbasierte Ausarbeitung unter Berücksichtigung von publizierten Quellen“ und auch ausufernd hier im Blog behandelt, trotzdem will ich noch einmal unter Berücksichtigung von offiziellen Quellen auf das Thema eingehen.

DIE offizielle Quelle schlechthin wäre die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Und tatsächlich findet man auf den Seiten der Internationalen Agentur für Krebsforschung (International Agency for Research on Cancer – IARC) die Antwort.

Die IARC ist eine Einrichtung der WHO und hat als Hauptaufgabe die Leitung und Koordinierung der Erforschung der Ursachen von Krebserkrankungen. Damit sind die Veröffentlichungen der IARC quasi der Goldstandard was den Kenntnisstand des im Moment gültigen Forschungsstandes angeht.

Schauen wir doch mal, was die IARC und damit die WHO zur Frage „Verursacht Nikotin Krebs?“ antwortet:

Nein. Nikotin ist eine in Tabakpflanzen vorkommende einfache chemische Verbindung, die nicht direkt Krebs auslöst, sondern vielmehr von Tabak abhängig macht. Wer abhängig ist, wird sich eher weiterhin den Karzinogenen in gerauchtem oder rauchlosem Tabak aussetzen.

Durch die dosierte Zufuhr von Nikotin wie bei Präparaten der Nikotinersatztherapie (NET) kann bei Zigarettenrauchern das fehlende Nikotin nach und nach ersetzt und gleichzeitig die Exposition gegenüber Karzinogenen und anderen giftigen Substanzen im Tabakrauch auf ein Minimum reduziert werden. Medizinisches Nikotin ist daher eine ungefährlichere Alternative zu Tabakerzeugnissen. Die Nikotinersatztherapie (in Form von Kaugummi oder Pflastern) steht seit 2009 auf der WHO-Liste der unentbehrlichen Arzneimittel.

In sehr hohen Dosen kann Nikotin giftig oder sogar tödlich sein, daher sollten Nikotinprodukte außer Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Quelle:
http://cancer-code-europe.iarc.fr (deutsch)
http://cancer-code-europe.iarc.fr (englisch)

Und ab jetzt verbiete ich mir solche Aussagen wie „Nikotin? Das ist doch Krebserregend!“.

Gruss

Rursus

Comments

  1. Vieleicht nicht krebserregend aber trotzdem nicht gut für den Körper!

    Hiermal ein Kurzartikel aus dem Businessinsider.

    „Wir wissen es eigentlich: Rauchen ist ziemlich gesundheitsschädlich. Dafür sorgt vor allem auch Nikotin. Denn es ist der giftigste Inhaltsstoff im Tabak.

    Nikotin ist für eine ganze Reihe an Entzündungskrankheiten verantwortlich. Doch bislang konnte noch nicht nachgewiesen werden, wie genau die zugrundeliegenden molekularen Mechanismen funktionieren.

    Forscher der Umeå Universität in Schweden konnten diese Verbindung nun nachweisen. Laut ihrer Studie aktiviert Nikotin Neutrophile negativ. Neutrophile sind die häufigsten weißen Blutkörperchen.

    Neutrophile sind wichtig für die Infektabwehr. Das machen sie unter anderem durch die sogenannte NETose. Ein Vorgang, bei dem die Neutrophile Fallen bilden und so schädliche Mikroorganismen außer Gefecht setzen können. Doch NETose kann, wenn sie nicht richtig kontrolliert wird, auch körpereigenes Gewebe angreifen.

    Die Forschergruppe um Ava Hosseinzadeh konnte nun nachweisen, dass Nikotin genau diese Art der NETose aktiviert.

    „Mit dieser Information haben wir das fehlende Puzzleteil gefunden. Es erklärt die Verbindung zwischen Tabakgenuss und Entzündungen. Damit können wir nun noch besser verstehen, wie sich Tabakrauch auf die Gesundheit auswirkt“, meint Ava Hosseinzadeh.

    Und wir haben noch ein weiteres Argument, warum es wirklich besser ist, die Finger vom Tabak zu lassen.“

    Quelle: http://www.businessinsider.de/rauchen-ist-noch-schlimmer-als-erwartet-forscher-finden-heraus-was-nikotin-in-eurem-blut-anrichtet-2016-9

  2. Möchte gern anonym sein
    17. Dezember 2016 - 16:24

    Ich rauche auch E-Zigarette. Mit Nikotin, sonst kann man das auch sein lassen. Es ist eine 6mg Lösung. Also schwache Dosis. Ich frage mich allerdings, ob die Chemie in den Liquiden andere krebserregende Substanzen enthalten? Die E-Zigarette ist noch nicht so so lange auf dem Markt, also gibt es keine Langzeitergebnisse….

  3. theoretisch unglaublich, was für ein politikum aus der e-zigarette wurde.
    welche diskussionen sich um nikotin entwickelt haben.

    an der stelle, frag ich mich dann doch immer wieder, wieso kommt niemand drauf, dass in einigen rheumasalben plus einigen gegen gelenksschmerzen auch nikotin beigemischt ist. darüber spricht niemand, da kommt keiner mit krebserzeugend um die ecke.
    jedem deutschen sein ängste, anders läßt sich das kaum mehr nennen, die will er haben, und auch nicht mehr hergeben…

    erinnert doch sehr an die prohibition, dabei geht’s um ein produkt, eine ware, die den rauchern das leben leichter machen kann. wo gegen die raucher doch so gewettert wird…

    ein wahnsinn.

  4. no na net! wie wir in AT so schön sagen! ABer Artikel ist echt TOP. Danke fürs Teilen

  5. Dass es Krebserregend sein soll habe ich zwar noch nicht gehört aber des öffteren „Liquids enthalten aber immer noch Nikotin!“. Da man ja zu sonstigen Substanzen ja meist nichts weiss, Propyleglykol & Co.

  6. Aber was ist schon gut für den Körper? Unser Essen ist konserviert, draussen atmen wir Giftstoffe ein. Was ist schon gesund im Leben? 🙂

  7. Wenn Nikotin also gar nicht krebserregend ist, macht es denn dann Sinn von normaler Zigarette um zusteigen und sich eine E-Zigarette zu kaufen?
    Weil im Tabakrauch ist ja auch anderes Gedöns, das jetzt so geil dann auch wieder nicht ist. Aber bei der E-Zigarette ist das ja nur Dampf, oder?

  8. Die Frage ist doch, was ist nicht Krebserregend, was wir unseren Körper täglich aussetzten müssen…?

  9. Erst gestern kam ein Artikel heraus, der genau sagte, dass Elektrische Zigaretten genauso schädlich seien, wie normale Zigaretten. Ob ich das nun glauben soll oder nicht steht in den Sternen. Ich jedenfalls rauche weiters meine E-Zigaretten, weil es mir damit sehr viel besser geht als ohne!

  10. Man weiß zu den Substanzen nichts, wenn man sich nicht informiert.

    Ich finde die PDF-Publikation „die elektrische Zigarette“ wirklich ausgezeichnet und habe lange etwas gesucht, was mit dieser ganzen Panikmache rund um die E-Zigarette zusammenhängt.

    Fakt ist: Dampfen ist erheblich besser als Rauchen. Dampfen ist nicht gesund, das ist Atmen oder Essen aber auch nicht. Fakt ist: Die Inhaltsstoffe, selbst die des Dampfes, liegen in ihrer Konzentration weit hinter allem, was man als „Gesundheitsrisiko“ einstufen kann (was im übrigen auch die EU so sieht, denn nahezu alle Substanzen sind anerkannte Lebensmittelzusatzstoffe, die auch in Kaugummis, Zahnpaste oder gewöhnlichen Lebensmittelaromen vorkommen. Einige Substanzen, beispielsweise Diacetyl und Triacetin eignen sich nicht zum Dampfen, weil sie Auswirkungen auf die Hardware haben oder angeblich die Popcorn-Lunge verursachen können. Allein die Aussage, dass der Stickstoffmonoxid-Anteil im E-Zigaretten Dampf in einer geringeren Konzentration als bei der handelsüblichen Tomate auftaucht, sagt alles.

    Ich würde mir wünschen, dass speziell bei diesem Thema Deutschland mehr wie Großbritannien wird. Das M.O.V.E. Programm, also der Aufruf an Fachkräfte, Fachärzte, Wissenschaftler und Gesundheitsbehörden zur Unterstützung der E-Zigarette ist ein Anfang, kann aber nicht das Ende sein.

    Fakt ist: Es sterben jedes Jahr Hunderttausende als Resultat aus Tabakkonsum. Ich glaube nicht, das jemals jemand aktiv oder passiv am Dampf der E-Zigarette sterben wird.
    E-Zigaretten stinken nicht, es gibt keine Kippen auf der Straße, keine stinkenden Aschenbecher, keinen müffelnder Atem.

    Dass eine Verordnung wie die TPD2 dann hingeht und E-Zigaretten künstlich verteuert und den Kontinent Europa E-Zigaretten-technisch zur Steinzeit erklärt, ist schlimm genug. Selbstmischer müssen nun dank Nikotin-Shots Preissteigerungen von 15-60% je nach Nikotinstärke hinnehmen, während fertige Liquids allmählich teurer werden, weil man nun deutlich mehr Verpackung für die gleiche Menge benötigt und jeden Mist zu horrenden Preise anmelden und registrieren muss.

    Würde man die E-Zigarette als das sehen, was sie ist, nämlich als Chance, dem Tabakkonsum ein für allemal in die Schranken zu weisen und dabei ganz nebenbei viele Menschenleben zu retten, ohne (passiv) weitere zu gefährden, würde man nun wahrscheinlich nicht auf jedes Liquids, jede E-Zigarette, jede Base und selbst auf jedes Ladegerät etwas pinseln wie „Dieses Produkt enthält Nikotin, eine Substanz die stark abhängig macht“. Schon mal ein nikotinhaltiges Ladegerät gesehen? Ich schon!

    Ich hoffe ein wenig, dass die Gesundheits-Verantwortlichen dieser Welt die Chance erkennen, die uns die E-Zigarette offenbart. Doch irgendwie zweifle ich auch daran, denn hinter jedem Staat steht eine Regierung, die geil auf die Tabaksteuer ist.

  11. Die Dosis mach das Gift. So ist es auch beim Nikotin. In geringen Mengen ist Nikotin unbedenklich nach heutiger Erkenntnis. Viel schlimmer beim Tabakrauch ist der Rauch selbst mit vielen Substanzen die definitiv Krebs verursachen können. Besser ist es die E-Zigarette zu Dampfen auf normaler Tabak zu Rauchen. Allerdings macht Nikotin abhängig, was das wahrscheinlich größere Problem darstellt.

    • Bitte einmal dies zum Thema Abhängkeitspotenzial von Nicotin lesen:

      Nicotin ist hauptsächlich mitverantwortlich für die Abhängigkeit von Tabakerzeugnissen. Die Suchtwirkung des Nicotins wird durch im Tabakrauch enthaltene Monoaminooxidase-Hemmer verstärkt.Vergleiche von Tierstudien und Studien über menschlichen Drogenkonsum zeigen auf, dass pures Nicotin nur wenig, Tabakzigarettenrauch ein sehr hohes Suchtpotenzial aufweist. Nicotin hat in Verbindung mit anderen Stoffen im Tabakrauch ein extrem hohes Abhängigkeitspotenzial und kann sehr schnell zu einem abhängigen Verhalten führen. Quelle

  12. Wie giftig etwas ist hängt mit der Dosierung zusammen. So verhält es sich auch beim Nikotin. Die aufgenommene Menge beim Dampfen oder Rauchen ist so gering, das es höchst unwahrscheinlich ist eine Vergiftung zu erleiden.

    Allerdings macht Nikotin in dieser geringen Dosierung abhängig was das eigentliche Problem ist. Nicht zuletzt deswegen steht die E-Zigarette immer wieder unter Beschuss, da man zwar vom Rauch und Qualm wegkommt, nicht aber von der Sucht.

    Nach bisherigen Erkenntnissen ist Nikotin nicht krebserregend, es gibt aber andere Risiken. Zum Beispiel steigt das Risiko bei hohem Nikotinkonsum einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Laut dem französischen Gesundheitsministerium steigt das Risiko einen Epileptischen Anfall zu erleiden beim Dampfen.

    Trotz dieser Risiken sind E-Zigaretten aber bei weitem weniger schädlich als das klassische Rauchen. Selbst die Kritiker der elektrischen Zigarette stimmen mittlerweile fast alle dieser Aussage zu.

  13. So ist es. Reines Nikotin macht kaum abhängig (Studien mit Ratten zeigen, dass im Gegensatz dazu Zucker ein sehr hohes Abhängigkeitspotential hat). Wenn man sich anschaut, welchen Substanzen wir täglich ausgesetzt sind, ohne eine Wahl zu haben und ohne uns wehren zu können , ist diese ganze Diskussion um „e-Zigaretten“ (die mit Tabakzigaretten null zu tun haben) einfach nur grotesk.
    Danke, dass du dir die Zeit nimmst, Menschen wie mich so seriös zu informieren.

  14. Einer, der es gelesen hat
    29. Januar 2018 - 17:39

    Stimmt offenbar alles nicht. Es ist bekannt, das auch Nikotin Krebs erzeugt und die Fähigkeit des Körper, gegen Krebs anzugehen, herabsetzt.

    Aber: Beim Dampfen wird als einiger krebserregender Stoff das Nikotin angeatmet. Bei Zigaretten dagegen kommen noch zahlreiche andere — verbrannte — Stoffe und Formaldehyd dazu.

    Insofern ist Dampfen zwar sehr viel weniger krebserregend, als Rauchen, aber es ist eben noch krebserregend.

    Quelle: „E-cigarette smoke damages DNA and reduces repair activity in mouse lung, heart, and bladder as well as in human lung and bladder cells,“ by Hyun-Wook Lee et al. Procedings of the National Academy of Science PNAS: http://www.pnas.org/cgi/doi/10.1073/pnas.1718185115

    • Tja… Manchmal (Manchmal!!!) hilft es auch zu lesen.

      Nikotin erzeugt NICHT Krebs!

      Auch die dargebotene Studie (klick) ist trotz diverser marktschreierischer Überschriften in der Presse und im Netz kein Beleg.

      Für die Studie wurden menschliche Zellen in Nicotin und Nitrosaminen gebadet. Das kann man stark übertrieben damit vergleichen, als ob man ein Vollbad in Salzsäure nimmt. Es ist in keiner Weise verwunderlich, dass das die Zellen schädigt, oder?

      Es ist bekannt (und nachgewiesen!!!), dass bei EZigarettenkonsumenten ca. 97 % weniger dieser Schadstoffe nachgewiesen wurden (und bis heute nicht klar ist, ob überhaupt die E-Zigarette dafür verantwortlich ist oder ob diese restlichen 3 % über die ganz normale Umwelt aufgenommen werden).

      Sinn hätte es hier gemacht zu vergleichen: Zum einen eine Versuchsreihe, in der die Zellen mit entsprechenden Menge Schadstoffen aus Tabakrauch ausgesetzt werden, weiterhin eine Versuchsreihe mit 97 % weniger Schadstoffen UND eine Versuchsreihe in der die Zellen einer neutralen Lösung ausgesetzt werden.

      Das war aber hier nicht der Fall. Hier wurden die Zellen einfach in eine (für Zellen) aggressive Lösung getunkt – Versuche mit Zigarettenrauch hat man sich gleich gespart (man hat hier lediglich auf Vergleichswerte einer anderen Studie Bezug genommen). Es war von vornherein klar, welches Ergebnis man bekommt.

      Trotzdem Danke für deinen Beitrag – Immerhin bin ich so auf ein neues Stück Müll-Wissenschaft aufmerksam geworden 🙂

  15. ist der Titel ernst gemeint?

    • Natürlich!

      „Nice to know“ = „Gut/schön zu wissen“.

      Woran kann man da Anstoß nehmen?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

Was ist 11 + 12 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Um sicher zu stellen, dass Du wirklich ein Mensch bist, musst Du diese kleine Matheaufgabe lösen. (Als ob Computer dazu nicht in der Lage wären, was? :-) )