Eine neue Stufe der Halbwahrheiten: Der CDC-Report

Vielleicht hat der eine oder andere in den vergangenen Tagen von dem veröffentlichten Report des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) gehört oder gelesen.1
Dieser Report war die Ursache für folgende Überschriften:

  • E-Zigaretten als Einstiegsdroge für Tabakzigaretten?2
  • Bei Schülern steigt der konsum von EZigaretten
    (Rise Is Seen in Students Who Use E-Cigarettes)3
  • Die Anzahl der Jugendlichen EZigarettennutzer verdoppelt sich
    (Number of Teens Puffing on E-Cigs Doubles)4
  • Die EZigarette findet bei Jugendlichen neue Kunden
    (E-Cigarettes Finding New Users in Teens)5
  • Die Anzahl der Jugendlichen, welche EZigaretten ausprobieren, verdoppelt sich
    (Number of teens trying e-cigarettes doubles)6

Ich will den geneigten Leser zunächst beruhigen: Die Aussage „die EZigarette als Einstiegsdroge“ ist eine glatte Lüge! Und wenn nur einer der Journalisten hier seinen Job richtig gemacht hätte, hätte keine dieser Schlagzeilen das Tageslicht erblickt.

Wenn wir uns den CDC-Report (Seite 729) genauer ansehen und mit offenen Augen lesen, wird schnell klar, dass da „etwas“ herumgetrickst wurde um… Ich nenne es mal „wünschenswerte Zahlen“ zu erhalten.

Die Grundlagen

Als Basis für den Report wurden die Ergebnisse von Umfragen an Schulen ausgewertet. Diese Tabakbezogene Umfrage wurde 2011 und 2012 an Schulen in den USA durchgeführt. Um auch die EZigarette in dieser Umfrage zu betrachten, wurde der Ursprüngliche Fragenbogen um zwei Fragen erweitert:

  1. Hast Du jemals an einer EZigarette gezogen?
  2. Hast Du in den letzten 30 Tagen an einer EZigarette gezogen?

Dabei kam unter anderem heraus, dass:

  • Von 2011 bis 2012 hat sich die Anzahl der Schüler, der 6. bis 12. Klassen, welche schon einmal an einer EZigarette gezogen hatten von 3.3 % auf 6.8 % vergrößert.
  • Die Anzahl der Schüler, welche „innerhalb der letzten 30 Tage an einer EZigarette gezogen hatten“ vergrößerte sich im selben Zeitraum von 1.1 % auf 2.1 %.
  • Die Anzahl der Schüler, welche „an EZigaretten und Tabakzigaretten in den letzten 30 Tagen gezogen hatten“ vergrößerte sich von 0.8 % auf 1.6 %.
  • Bei der Umfrage 2012 kam heraus, dass 9.3 % der Schüler, welche schon einmal an einer EZigarette gezogen hatten Nichtraucher waren.

In dem Report wird noch von anderen Ergebnissen gesprochen aber diese sollten als Einstieg genügen.

 

Hinter den Zahlen

Man kann für 2011 sagen, dass bei den betrachteten Jugendlichen 3.3 % schon einmal eine EZigarette ausprobiert hatten und 1.1 % dies innerhalb der letzten 30 Tage gemacht haben. Also haben 2011 drei von 100 Schülern schon einmal eine EZigarette ausprobiert und einer von 100 hat dies innerhalb der letzten 30 Tage gemacht.

Für 2012 kann man sagen, dass bei den betrachteten Jugendlichen 6.8 % schon einmal eine EZigarette ausprobiert hatten und 2.1 % dies innerhalb der letzten 30 Tage gemacht haben. Also haben 2011/2012 sieben von 100 Schülern schon einmal eine EZigarette ausprobiert und zwei von 100 hat dies innerhalb der letzten 30 Tage gemacht.

Interessant werden diese Zahlen, wenn man sich bewusst macht, dass sowohl 2011 als auch 2012 nahezu die gleiche Personengruppe befragt wurde!

Fiktive Studie:

Wir befragen 100 Jugendliche von Schule „X“ im Alter von 10 bis 12 ob sie schon einmal eine neue Apfelsaftsorte getrunken haben und erhalten für 2011 das Ergebnis: 2011 haben drei von 100 Jugendlichen im Alter von 10 bis 12 diese neue Apfelsaftsorte getrunken.
Ein Jahr später führen wir diese Umfrage an Schule „X“ noch einmal durch und erhalten jetzt als Ergebnis, dass sechs von 100 Jugendlichen die neue Apfelsaftsorte probiert haben: Drei neue Schüler und drei von denen die bereits im letzten Jahr befragt wurden.

 

Der Groschen fällt

Hier wurden also die selbe Personengruppe zwei mal befragt. Das bedeutet nichts anders, als dass man die 3.3% der Jugendlichen von 2011 in die Zahlen von 2011/2012 mit eingearbeitet hat. Des wegen konnte hier seitens der CDC auch von einer fast exakten Verdoppelung geschrieben werden: Die Personengruppe war größtenteils die selbe und die Frage war jedesmal „hast Du jemals an einer EZigarette gezogen?“ – Damit haben die Jugendlichen die schon 2011 diese Frage mit „Ja“ beantwortet haben, die Frage auch 2012 mit „Ja“ beantwortet… Dazu kommen „neue“ ca. drei Prozent die jetzt auch probiert haben.

Die einzige Frage, welche hier Aussagekräftig gewesen wäre: „Benutzt Du die EZigarette dauerhaft“ oder „Hat Dich die EZigarette zur Tabakzigarette geleitet“ wurden nicht gestellt…

Um die Kuh letztendlich völlig auf das dünne Eis zu führen, will ich hier noch die quasi unglaubliche Anzahl der Nichtraucher erklären, welche schon einmal an einer EZigarette gezogen haben:

Bei der Umfrage 2012 kam heraus, dass 9.3 % der Schüler, welche schon einmal an einer EZigarette gezogen hatten Nichtraucher waren.

Das wären also fast 10 %… Klingt schlimm, oder? Das klingt nach einer neuen Einstiegsdroge!

Bullshit!

Diese 9.3% beziehen sich nämlich auf die 6.8 % der „Schüler, welche schon einmal an einer EZigarette gezogen haben“.

Bedeutet:

0.6 % der Schüler, welche schon einmal an einer EZigarette gezogen haben waren Nichtraucher.

Was diese Umfrage jedoch nicht beantwortet: Sind diese 0.6 % danach zum Tabakladen gegangen und haben sich Zigaretten gekauft und sind durch die EZigarette zum Tabakkonsumenten geworden?

Eine „Einstiegsdroge“ aus den EZigaretten zu konstruieren wurde bereits in der Vergangenheit versucht… Und das ist auch diesmal in die Hose gegangen!

Kotzend

Rursus


  1. CDC: Morbidity and Mortality Weekly Report No. 35, Sep 6, 2013 (Seite 729) 

  2. Heise: E-Zigaretten als Einstiegsdroge für Tabakzigaretten? 

  3. New York Times: Rise Is Seen in Students Who Use E-Cigarettes 

  4. newser: Number of Teens Puffing on E-Cigs Doubles 

  5. Time: E-Cigarettes Finding New Users in Teens 

  6. NBC News: Number of teens trying e-cigarettes doubles 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

Was ist 5 + 8 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Um sicher zu stellen, dass Du wirklich ein Mensch bist, musst Du diese kleine Matheaufgabe lösen. (Als ob Computer dazu nicht in der Lage wären, was? :-) )