Das CDC belügt die Öffentlichkeit massiv

Nachdem die WHO gestern durch eine seltsame In­ter­pre­ta­ti­on der bisherigen Studienlage die Öffentlichkeit verwirrt hat, ist jetzt das US-amerikanische Center for Desease Control and Prevention (CDC) auch mit voller Kraft dabei, die Menschen zu verunsichern.

Am 25. August 2014 hat das CDC eine Pressemitteilung veröffentlicht, die erschreckend ist:

Laut dem CDC haben 2013 mehr als 250.000 US-amerikanische Nichtrauchende Jugendliche E-Zigaretten benutzt. Weiterhin sollen 43,9 Prozent von diesen Jugendlichen evtl. vorhaben demnächst eine Tabakzigarette zu probieren (im Gegensatz zu nur 21,5 Prozent der Jugendlichen, die noch keine E-Zigarette ausprobiert haben.

Wahnsinn! Das ist er: Der Beweis, dass Jugendliche von der E-Zigarette zum Tabakrauchen verführt werden! Na dann kann ich den Blog ja schließen, alle Beiträge löschen und meine Gedanken zur E-Zigarette in den Mülleimer werfen.

250.000!

Diese Zahl schockt… Nun ja – Jedenfalls bis einem klar wird, dass die Zahl 250.000 ohne eine Bezugsgröße keine Aussagekraft hat und somit für eine Bewertung des Sachverhalts nicht ausreicht.

Die Gesamtanzahl der Befragten fehlt aber seltsamerweise in der Pressemitteilung!

Das CDC hat diese Daten in einer „Studie“ veröffentlicht. Leider liegt diese hinter einer „Paywall“ und somit kann ich hier heute keinen direkten Download-Link für die Studie anbieten. Mir liegt die „Studie“ jedoch vor und auch aus den Seiten des CDC kann die Gesamtanzahl extrahieren:

Insgesamt wurden durch das CDC die Antworten von 25 Millionen Jugendlichen ausgewertet! Und wenn ich mich nicht komplett irre, dann sind 250.000 von 25 Millionen nicht ganz so erschreckend, wie zunächst gedacht:

Das sind genau 1 Prozent der befragten Personen.

Bedeutet: Gerade mal ein Prozent der Jugendlichen US-amerikanischen Nichtraucher hatte irgendwann mal an einer E-Zigarette gezogen.

Dies deckt sich übrigens mit mit der Auswertung der Nichtraucherorganisation „Action on Smoking and Health UK“ (ASH England). ASH UK hat bereits im Mai 2013 veröffentlicht, dass „die Anzahl der Nichtrauchenden Jugendlichen in England unbedeutend sei, da lediglich ein Prozent der Nichtrauchenden Jugendlichen jemals eine E-Zigarette ausprobiert habe.“ Diese Feststellung hat ASH UK knapp ein Jahr später, im Juni 2014, wiederholt.

Aber das war noch nicht alles…

Wenn man sich die Überschrift der Pressemitteilung des CDC genau anschaut, dann ist nicht gleich offensichtlich, dass das CDC hier die Öffentlichkeit anlügt. Auf der Homepage des CDC steht

„Mehr als eine Vier­tel­mil­li­on Nichtrauchende Jugendliche benutzten 2013 eine E-Zigarette“

Original: „More than a quarter-million youth who had never smoked a cigarette used e-cigarettes in 2013“

Nicht ganz… Die Frage, aus der diese gewaltige Aussage getroffen wurde, war: „Hast Du jemals eine E-Zigarette versucht?“ und nicht „Hast Du 2013 eine E-Zigarette versucht“ oder gar „Hast Du 2013 eine E-Zigarette benutzt?“. Wie man von einem „jemals in Deinem Leben versucht“  auf „“Jugendliche haben 2013 benutzt“ kommt, bleibt mir ein Rätsel.

Hier lügt das CDC – Ohne wenn und aber!

Aber da ist noch ein wenig mehr…

In der Pressemitteilung des CDC steht auch, dass 43,9 Prozent von diesen Nichtrauchenden Jugendlichen, welche die E-Zigarette „benutzt“ haben, evtl. vorhaben demnächst eine Tabakzigarette zu probieren (im Gegensatz zu nur 21,5 Prozent der Jugendlichen, die noch keine E-Zigarette ausprobiert haben.

Um hinter diese Aussage zu schauen, müssen wir wissen, wie das CDC diese Daten ermittelt hat. In der Befragung tauchten folgende Fragen auf:

 

1. Denkst Du, dass Du im nächsten Jahr eine Tabakzigarette rauchen wirst?

2. Wenn einer deiner besten Freunde dir eine Tabakzigarette anbietet, würdest Du sie rauchen?

Die Antwortmöglichkeiten waren unter anderem:

 1. Definitv Ja

2. Vielleicht Ja

3. Vielleicht Nein

4. Definitv Nein

 

Nur dann, wenn der betreffende Jugendliche die Antwort „Definitv Nein“ angekreuzt hatte, wurde dies eingestuft als „hat nicht vor eine Tabakzigarette zu rauchen“ – Bei allen anderen Antworten wurde davon ausgegangen, dass er vorhat eine Tabakzigarette zu rauchen.

Nach Betrachtung der Daten kam dann heraus, dass

– 43,9 Prozent von diesen Nichtrauchenden Jugendlichen, welche die E-Zigarette „benutzt“ haben, evtl. vorhaben im nächsten Jahr eine Tabakzigarette zu probieren.

-21,5 Prozent der Nichtrauchenden Jugendlichen, welche noch keine E-Zigarette ausprobiert hatten, evtl. vorhaben im nächsten Jahr eine Tabakzigarette zu probieren.

 

Lassen wir mal völlig liegen, dass die meisten Menschen eigentlich nie zukünftige Ereignisse zu 100% ausschließen…

Jetzt aber aus diesen Daten zu folgern, dass diese Jugendlichen danach auch wirklich anfangen Tabakzigaretten zu rauchen ist weit hergeholt. Konzentrieren wir uns doch einfach mal auf die „21,5 Prozent der Nichtrauchenden Jugendlichen, die nicht an der E-Zigarette gezogen hatten und trotzdem vorhaben im nächsten Jahr eine Tabakzigarette zu probieren“. Diese Anzahl ist nämlich über die letzten Jahre weitgehend konstant geblieben. Jahr für Jahr haben knapp ein viertel der  nichtrauchenden Jugendlichen in Nordamerika nicht „Definitiv Nein“ angekreuzt.

Wenn wirklich jeder dieser nichtrauchenden tatsächlich ein Jahr später mit dem Rauchen anfangen würde, hätte Nordamerika innerhalb von kürzester Zeit  eine Raucherquote von nahezu 100%. Das ist aber irgendwie nicht der Fall. Im Gegenteil: Die Anzahl der rauchenden US-Amerikanischen Jugendlichen sinkt seit Jahren stetig und ist (wie das CDC zuletzt verlautbaren lies) zur Zeit auf dem tiefsten Stand seit 22 Jahren. Und das obwohl der E-Zigarettenmarkt seit Jahren stetig steigende Umsätze generiert.

Fakt ist: Wenn die Aussagen des CDC zutreffen, müsste der Tabakkonsum unter Jugendlichen seit drei Jahren steigen und nicht fallen!

Ein dermaßen konstruiertes Lügengebilde habe ich den letzten Jahren nicht oft gesehen… Hier ist wirklich alles dabei: Kleinstzahlen werden zum Skandalriesen aufgebauscht, die Öffentlichkeit wird massiv fehlinformiert und belogen… Und das ganze mit 100% Steuergeldern.

 

So langsam verzweifele ich wegen dieser grenzenlosen Dummheit!

Rursus

 

 

Comments

  1. Es wäre so schön, wenn es Dummheit wäre- leider wird es eiskalte Berechnung sein und man findet solche Beispiele ja bei jeglichen politischen Themen. TTIP, Bio- Gemüse, Bankenkrise undundund. Der Bürger wird zu Gunsten der Konzerne belogen und betrogen.

    Aber poste solche Beispiele mal z.B. bei Facebook, inclusive Belege und Quellen, sodass da wirklich Klarheit herrscht: Du findest einen großen Teil Menschen, die sich für die Politik in die Bresche schlagen und obwohl sie selbst darunter leiden, verteidigen sie dieses Vorgehen bzw. behaupten, dass das doch Einzelfälle sind oder behaupten gar, dass man doch einen Aluhut aufsetzen soll, wenn man hier krude Verschwörungstheorien absondert.

    Wo führt das noch hin frage ich mich.

  2. Noch absurder wird es, wenn man die Prozentangaben in Zahlen umrechnet.

    Von den 250.000 werden laut Studie also 43,9% mit dem Tabakrauchen beginnen (implizierte Aussage). Das wären in Zahlen ausgedrückt: 109750 Jugendliche.

    Dem gegenüber stehen 5271750 Jugendliche, die benfalls (impliziert) mit dem Tabakrauchen beginnen werden, obwohl sie niemals an einer E-Zigarette gezogen haben.

    Ich frage mich, wie viele „zukünftige“ Raucher der E-Zigaretten Gruppe die gleiche Antwort gegeben hätten, wenn sie nie an einer E-Zigarette gezogen hätten?

    Weiterhin ist diese Befragung (Studie kann man das nunmal nicht nennen) sowieso Humbug, da sie Fakt (Hast Du jemals an einer E-Zigarette gezogen?) mit Fiktion (Würdest Du eventuell vielleicht nächstes Jahr mal eine Tabakzigarette rauchen wenn sie dir angeboten werden würde?) verknüpft. Das ist keine Wissenschaft, sondern Wahrsagerei (im Volksmund auch Humbug oder Mumpitz genannt).

    Weitaus aussagekräftiger wäre eine Betrachtung von Jugendlichen gewesen, die TATSÄCHLICH letztes Jahr mit dem Tabakrauchen begonnen haben. Ich wage es, die Behauptung aufzustellen, dass bei dieser (echten) Studienform die prozentuale Verteilung der Antworten etwas weniger dramatisch ausgefallen wäre.

    Aber, wie heisst es so schön? Traue niemals einer Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

  3. Selbst wenn alle Jugendlichen der Welt eine E-Zigarette probieren würden:
    Sie würden damit praktisch noch nicht einmal süchtig werden und es wäre nicht unser Bier.
    Alkoholkonsum wird uns auch nicht verboten, weil Jugendliche zum Trinken verführt werden könnten.
    Dafür gibt’s das Jugendschutzgesetz, welches die Gesetzgeber mühelos so umschreiben könnten, dass Jugendliche einfach keine E-Kippen mehr bekommen.
    Ist ja auch bei Tabak so, gelle? Komischerweise rauchen immer noch soooo viele Kinder/Jugendliche Tabak.

    Das alles spielt für uns mündige Bürger keine Rolle.
    Wir haben ein Recht auf ein Risikoverhalten (was nun mal Nikotin inhalieren als Genussmittel zweifellos ist…nur hält sich das Risiko eben in sehr engen Grenzen).
    Solange Nikotin eine legale Substanz ist, haben sie die uns zu geben wie wir es wünschen und brauchen zum befriedigenden Rumqualmen.
    Was WHO und CO. da veranstalten, ist nichts anderes als geschickte Ablenkungsmanöver.
    Nachdem sie ja nicht sagen können, das Nikotin stark suchterzeugend ist (wäre das Einfachste, wenn es so wäre), bringen sie nun bis zum Erbrechen diese „Gateway-Nummer“.

    Dumm sind die keineswegs…..sie lenken uns E-Raucher immer wieder vom Wesentlichen ab (und das seit Jahren äußerst erfolgreich).

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

Was ist 7 + 11 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Um sicher zu stellen, dass Du wirklich ein Mensch bist, musst Du diese kleine Matheaufgabe lösen. (Als ob Computer dazu nicht in der Lage wären, was? :-) )