Trilog zur Tabakrichtlinie – Was wurde beschlossen?

Hinweis vom 09.05.2014: Aktuelle Informationen zur veröffentlichten neuen Tabakrichtlinie und den Artikel 20 (E-Zigaretten) finden Sie hier: KLICK

 

Eine einfache Frage verdient eine einfache Antwort: Ich weiß es nicht!

Alles was bis jetzt öffentlicht bekannt gemacht wurde, basiert auf Hörensagen. Normalerweise verbreite ich nichts, was ich nicht vorher verifiziert habe… Diesmal jedoch mache ich eine Ausnahme.

Die bis dato reputabelste Quelle ist meiner Meinung nach Clive Bates (welcher sich seinerseits auf den Europaabgeordneten Chris Davies bezieht).

In seinem Blog habe ich nachfolgende Informationen zu den Abstimmungen des Trilogs vom 16.12.2013 gefunden:

 

  • Nikotinkonzentration bis max. 20mg pro 1ml Liquid
  • Nachfüllfläschchen bis max. 10ml Liquid Fassungsvermögen
  • Einwegzigaretten und Nachfüllbare Tanks sowie Einwegkartuschen bis max. 2ml Liquid Fassungsvermögen (*)
  • Nachfüllfläschchen müssen einen Mechanismus haben, der ein Auslaufen verhindert – Technische Spezifikationen werden von der Kommission definiert.
  • Kein Verbot von Nachfüllbaren Geräten, aber
  • Eine Studie über potentielle Risiken für die öffentliche Gesundheit soll innerhalb von 24 Monaten durchgeführt werden.
  • Wenn bestimmte Produkte/Marken ernsthafte Risiken für die menschliche Gesundheit beinhalten, werden diese vom Markt verbannt.
  • Wenn drei EU-Mitgliedsstaaten ein Verbot (eines Produktes) erlassen, ist die Kommission berechtigt, solange die Verhältnismäßigkeit gewahrt wird, ein EUweites Verbot zu erlassen. Hinweis: Keine Vorraussetzung, um zu verbieten.

* Änderung vom 19.12.2013 wegen neuer Information

 

[notice]Original

  • Nicotine density limit settled at 20mg/ml
  • E-liquid refill containers no bigger than 10ml
  • Single use cartridges limited to 2ml (updated)
  • Refillable devices to have mechanism that prevents leakage – technical specs to be defined by Commission
  • No ban on refillable devices, but…
  • A study of potential risks to public health be undertaken and complete in 24 months
  • Means to take individual brands/products off the market if serious risk to human health
  • If three members states instigate a ban then Commission is empowered to ban across the EU provided principle of proportionality is respected. Note: not a requirement to ban.

Note: not a requirement to ban.

Quelle: http://www.clivebates.com/?p=1682

[/notice]

 

Grübelnd…

Rursus

 

P.S. Ich will mich hier an dieser Stelle herzlich bei Clive für die Erlaubnis bedanken, alle seine Informationen und Beiträge zu verwerten und veröffentlichen zu dürfen – Thank you Clive! It’s a pleasure to know: You’re not on the dark side of the force!)

Comments

  1. Für die Selbstmischer wird’s schwierig oder? 500ml Base in 10er Fläschchen… sehr gut durchdacht ^^

    • Der Einwand oben hat sich quasi in Luft aufgelöst.

      Deshalb noch mal meinen Aufruf an Dac Sprengel vom VdeH.

      Es muss ein europäisches Qualitätssiegel her, was die Komponente „Sicherheit“ als wichtigstes Merkmal hat.

      Händler, Abläufe, Informationen zu den Produkten, sowie die Produkte selber müssen ein Mindestmaß an Sicherheit gewährleisten und müssen eben über ein Siegel zertifiziert werden. Und das geht nur über eine Selbstverpflichtung. Eigentlich hätte man daran schon umfangreich arbeiten können. Wir glauben, dass dies sicherlich in einigen Köpfen beim VdeH reift. Man muss es aber auch umsetzen. Und das sehr zeitnah.

      Es muss auch kontrolliert und ggf. sanktioniert werden. Eine freiwillige Selbstverpflichtung über die Statuten die keine Sau kontrolliert nützt niemanden was. Das ist ein zahnloser Tiger.

      Es sind aber auch die Händler gefragt. Gerade die Onlinehändler. Diese müssen Vorschläge unterbreiten wie man die Sache sicherer machen kann, so dass die Sicherheitsbedenken gegenüber den Widersachern ausgeräumt werden können.

      72er oder 36er Basen in 1 Liter Flaschen, billige Nachbauten von Verdampfern mit minderwertigen Stahl, unzureichende Hinweise zu Akkuträgern und Akkus, Onlineshops ohne weitere Barrieren und weit reichende Informationen zu den Produkten und die dann noch an Minderjährige verkaufen, sind es auf jeden Fall nicht!

      Nebenbei bemerkt: Konventionelle Tabakprodukte werden auch mit lächerlichen Hürden online verkauft!

      Wenn wir das nicht schnellstmöglich lösen, dann werden wir Im Sinne der Tabaklobby definitiv überreguliert.

  2. @Tina R.

    Wenn ca. 1 ml ungefähr einer Schachtel Zigaretten entspricht, dann sind doch 500ml gleich 500 Schachteln?

    Wer hat früher 25 Stangen auf ein mal gekauft?

    Es scheint mir das nur der Preis für die größere Menge im Vordergrund steht. Das ist traurig!

    Für mich überwiegen die gesundheitlichen Vorteile. Weiterhin ist es positiv das ich auch niemanden mehr mit meinem Gestank belästige. Ganz hervorragend finde ich aber das sich meine angebliche Nikotinsucht in Luft aufgelöst hat. Sehr beindruckt hat mich, dass wohl die MdEP hart in der Sache geblieben sind und doch einen guten Konsens gefunden haben, welcher auch die Produktsicherheit der E-Zigarette erhöht. Denn ich hätte Angst eine Lösung im Haushalt zu haben, woraus nur ein Schluck (10ml/72er Base) tödlich sein kann. Oder hast du immer eine geladene und gesicherte Schußwaffe zu Hause liegen? Und natürlich freue mich, dass ich keine Tabaksteuer mehr zahlen muss.

    Das einzige was mich ärgert, dass es Selbstmischer gibt, die Angst haben, jetzt 10Cent mehr bezahlen zu müssen und deswegen den jetzigen Konsens der EU zur E-Zigarette (Tabakrichtlinie) kritisieren.

    • @elZette, von welcher Firma wirst du als Lobyist bezahlt????? Ohwei Ohwei, stell dir mal vor, Dampfer sind nicht pubertä. Jugendliche sondern Erwachsene, die denken können.

      Zitat von elZette:“Das einzige was mich ärgert, dass es Selbstmischer gibt, die Angst haben, jetzt 10Cent mehr bezahlen zu müssen und deswegen den jetzigen Konsens der EU zur E-Zigarette (Tabakrichtlinie) kritisieren.“

      DU kannstanscheinend nicht denken, oder wirst bezahlt, oder du bist naiver als mein 5jähr. Sohn, sonst wüsstest du, eine E- Dampfe hat nichts mit einer Zigarette zu tun, weil keine Verbrennung von Tabak stattfindet , ganz einfach!! Also was soll Sie in der TRL?? Gehe einfach schlafen oder Geschenke einkaufen, denn wahrscheinlich hast du einen größeren Betrag, nur schreibe hier nicht mehr so einen durchschaubaren Mist!!!! Am besten du steckst dir mal eine Ziggi an, gell??!

      • Aber die allgemeine Reaktion hier zeigt mir, dass es bei den Selbstmischern wohl doch einige uneinsichtige Nutzer gibt, den man Ihr schönes Spielzeug wegnehmen will. Es geht hier um die Sicherheit eures eigenen sozialen Umfelds! Und wenn Ihr der Meinung seit, dass eure persönlichen Bedürfnisse wichtiger sind als die Gefahren die von einer 72er Base in einer 100ml Flasche ausgehen kann, dann ist das ok.

        Ich habe bloß Angst, dass genau die User die Politikern jetzt wieder behelligen und wir dann doch als infantile unreife Dampfer abgestempelt werden, den man Ihr hochgefährliches Spielzeug wegnehmen will.

        Und an der obigen schon beleidigenden Äußerung scheine ich nicht ganz unrecht zu haben. Wenn solche Äußerung bei denen landen die für unsere Sache ein gutes Ergebnis auf EU-Ebene erzielt haben, würde ich mich nicht wundern, wenn die jetzt die Flinte ins Korn schmeißen und sich denken „Alles uneinsichtige Hornis! Dann überlassen wir eben BigTabacco und BigPharma das Spielfeld!“

      • Im Übrigen kämpfe ich für die Umsteiger, die vom Tabak weg wollen zum Dampfen. Und die froh sind, wenn es eine Sache gibt, die Plug and Play funktioniert und um deren Produktsicherheit sie sich keine Gedanken machen müssen. Oder hast du die Negativpresse und die Fragen der Unwissenden vergessen? „Ist das nicht giftiger?“, „Ist da nicht mal eine explodiert?“

        Das ist ähnlich wie mit den Atomkraftwerken. „Alles schön, da kann nichts passieren. Wir passen alle auf. Total sicher!“ BUMM! Fukushima! Ups! „Japan ist doch so ein hoch entwickeltes Industrieland. Wie konnte das denn passieren?“

        Bezahlung? Der war gut! Frag mich mal was mich dieser Spaß schon gekostet hat.

    • Du willst nix im Haus haben wo von ein Schluck töten kann..?

      Naja gut, muß jeder SELBER WISSEN!

      Oder was meinst Du wie sich nur ein Schluck Chlorreiniert auswirkt? Den verkaufen wir am besten auch nur noch in 10ml-Flaschen. Wegen der KIIIIIIIINNNNNDER!

      • Ich denke mal du meinst Kloreiniger. Den spuckt man wieder aus, weil er brennt wie Feuer. Im übrigen bin ich kein Fan von aggresiven Kloreiniger. Schon gar nicht von Flaschen die ausshen wie Enten. Und Unfälle gibt es ja da reichlich. habe ich aber schon erläutert.

        Es gibt Alternativen zum Kloreiniger, wie z.B. eine Klobürste und wesentlich harmlosere Reinigungsmittel. Aber da muss man sich mal ein wenig bewegen. das reinigt sich nicht von alleine. Und Procter&Gambl oder Johnson&Johnson erzählen dir, dass du einen Kloreiniger brauchst. Damit alles so schön rein ist. Wo kamen noch mal die ganzen Allergien her?

  3. Ich weiß – eigentlich sind es 50 Stangen.

    Die 25 Stangen sind gleich großzügig halbiert, falls der Einwand mit dem erhöhten Liquidverbrauch kommt.

  4. Also ich zahle zur Zeit ca. 5-6 Euro für 100ml Liquid.
    Wenn sich daran etwas ändert bin ich natürlich genervt.
    Wieso soll man auch für etwas das sich NICHT ändert mehr bezahlen?

    Viel schlimmer finde ich allerdings das mit dem Mechanismus der das auslaufen verhindern soll. Reicht ein O-Ring dann noch oder müssen wir dann alle auf die „sicheren“ Geräte der Tabakkonzerne zurück greifen?

    • Ja wenn ich mir so ein iClear 30s ansehe, mache ich mir keine Gedanken. Den bekommt man manchmal gar nicht auf, so fest sitzt der. Bei anderen Systemen sehe ich allerdings Handlungsbedarf. Wobei immer die Frage sein sollte, wie viel ist im Tankdepot und mit welcher maximalen Nikotinkonzentration!

      Und eine eRoll (0,4ml) selbst mit 20er Liquid leer zu zutschen, sollte selbst Kleinkinder maximal nur zum kotzen bringen.

      Aber es müssen eben irgendwelche Standards her. Es ist eben wie im Straßenverkehr. Es gibt sicherlich moderne Fahrzeuge mit Assistenzsystemen die könnten sicherlich 10-20km/h schneller fahren als vorgeschrieben und es passieren womöglich trotzdem weniger Unfälle, als mit 20 Jahre alten Kleinwagen, die vielleicht noch nicht mal ABS haben.

      Man muss aber verbindliche Regeln für alle aufstellen! Man kann nicht für jeden eine Sonderlösung entwickeln, nur das er seine persönlichen Bedürfnisse befriedigen kann. Und da orientiert man sich eben an der Masse. Und die sind keine Selbstmischer und keine Selbstwickler. Die wollen das meist Plug and Play wie mit der Pyro. Raus, anzünden, inhalieren und weg. Im schlimmsten Fall noch irgendwo auf die Straße. Weil es so schön aussieht.

      • Und wenn die verbindlichen Regeln für alle so aussehen, dass nur noch diese benetzten Depots erlaubt sind, weil alles andere – auch der IClear – theoretisch auslaufen kann?

        • Also mein iClear 30s kann nicht auslaufen. Und Kinder bekommen den nicht auf. Und gezutscht habe ich auch schon dran. Da kommt nichts raus. Ich weiß natürlich nicht ob vielleicht nach einer halben Stunde Dauerzutschen nicht doch was rauskommen könnte. Aber dann in Mengen die niemanden umbringen.

          Selbst wenn der Verdampfer aufgehen würde, wäre das bei einer 20er Mischung höchstens 60mg Nikotin. Die reicht vielleicht zum Erbrechen. Mehr wird die Menge an Nikotin nicht anrichten.

          Und die benetzen Depots wären dann überreguliert, dass finde ich auch.

          Das verhält sich ähnlich wie mit dem CE-Prüfzeichen. Da müssen gewisse Standards eingehalten werden. Elektrische Geräte müssen gewisse Mindestanforderungen genügen. Zum Beispiel dass die Nutzer keinen Stromschlag bekommen etc. Erfüllen diese Geräte nicht die gesetzlichen Mindestanforderungen, werden diese aus dem Verkehr gezogen. So einfach ist das.

          Bei den Verdampfern ist dies theoretisch schon der Fall. Zumindest haben die Großserienverdampfer fast alle inzwischen eine CE-Kennzeichnung. Die Standardakkus sowieso.

  5. @elZette: Ist ganz einfach…wenn man selber mischt, gibt es zb Liquids, die ein bissel reifen müssen.
    Da ist es mühsam, wenn nicht gar unsinnig, diese Liquids dann in 10ml-Flaschen anzusetzen… 🙂

    Gibt aber mehrere Gründe, weswegen 10ml – Gebinde für Selbstmischer ziemlich blöd sind.

    Und wenn man bedenkt, dass Selbstwickler einiges verbrauchen, ist locker mal jeden Tag so ein Fläschchen leer… .

    • Es ist doch noch gar nicht raus, ob die Begrenzung auf 10ml auch für Basen gilt…

      Update 18.12.2013, 20:46 Uhr: Jetzt wissen wir, dass es für jede Nikotinhaltige Flüssigkeit (nicotine-containing liquid) gilt – Also auch für Basen!

    • Ja mit dem reifen verstehe ich. Aber dann in Basen wohl eben die Unfallgefahr auf ein Minimum reduziert wird.

      Und wenn ein Fläschchen (10ml) jeden Tag leer ist, dann frag ich mal eben in welcher Nikotinkonzentration hier gedampft wird?

      Selbst bei 6er Liquid haust du dir da ca. 60mg Nikotin am Tag rein. Rein theoretisch umgerechnet an die 60 Zigaretten! Respekt!

      Aber da reicht ja dann eine 6er Basis in 100ml Flaschen. Da müsste man denn die ganze Flasche austrinken um sich eventuell in Lebensgefahr zu bringen! Ein sinnvoller Konsens.

      Im Übrigen sind vermutlich die 100ml Flaschen auch nicht teurer als die größeren Gebinde. Das kennen wir ja aus dem Lebensmittelhandel. Im Endeffekt wird Angebot und Nachfrage den Preis regulieren.

      Und um eines vorweg zu nehmen, der zusätzliche Verpackungsmüll kotzt mich jetzt schon an.

    • Selbst die Aromen sind schwierig. Ich kenne Dampfer, die haben schon an den Mentholkristallen schon genuckelt. Frag die mal wie schön das war!

      Und es gibt natürlich auch etliche die versucht haben die Aromen pur zu dampfen. Müsste man mal prüfen ob bei der Aromakonzentration in dem Liquid nicht doch beim verdampfen Schadstoffe entstehen, da das System für so eine Art von Liquid ja nicht ausgelegt ist. Nicht selten wird von kokeligen Geschmack bis beißendem Dampf berichtet. Kann natürlich auch völlig harmlos sein.

      • Na das ist ja mal ein Spitzenargument… Weil einige zu Blöd sind um ein Loch in den Schnee zu pinkeln, sollte das für alle reguliert werden?

        • Nicht regulieren! Das ist überhaupt nie mein Ansinnen!

          Maßnahmen ergreifen die informieren, das ist es. Das ist überhaupt mein innigstes Anliegen – zu informieren. Ich bin nicht für Regulierung bis ins kleinste Eckchen. Das lässt nämlich viele nicht mehr nachdenken! Ich bin aber für Information. Für Bildung. Denn Bildung ist alles! Jeder soll dann selbst entscheiden, was er macht und was nicht und wen er womit gefährden könnte. Niemand könnte dann sagen: „Das hab ich aber nicht gewusst!“

          Und momentan ist eben einfach so, dass es doch Punkte beim Dampfen gibt über die man informieren, vielleicht auch regulieren muss, wie z.B. bei den Verdampfern, die Verwendung von Lebensmittel zugelassenem Edelstahl zu fordern.

          Und zum Thema Regulierungswahn, speziell gerade beim Nichtraucherschutz, ich bin und bleibe dabei, dass diese Maßnahmen übertrieben sind und ein Anschlag auf die persönliche Freiheit des Einzelnen. Aber woran liegt das? Weil eben nicht alle Tabakkonsumenten wissen, dass jeden Tag über 100 Menschen an Lungenkrebs sterben!! 95% davon sind Raucher. Die restlichen 5% sind wahrscheinlich langjährige Passivraucher. Die Wahrscheinlichkeit eines Menschen der zeitlebens raucht, das Rentenalter nicht zu erreichen und nur(!) an Lungenkrebs zu versterben, liegt bei 1:9!!!

          Und diese Informationen lassen Tabakkonsumenten sicherlich anders mit dem Produkt Tabak umgehen.

          Es wird z.B. immer wieder Menschen geben die im Auto keinen Sicherheitsgurt anlegen wollen. Wenn man weiß, wie dieser Gurt in einer Vielzahl aller Unfallszenarien, schwere bis tödliche Unfälle verhindert, dann legt man diesen Sicherheitsgurt automatisch an. Es gibt da eben momentan auch Gesetze die es sanktionieren, wenn du diesen Gurt nicht anlegst. So ist der momentane Sicherheitsstandard in Deutschland und womöglich auch das Sicherheitsbedürfnis der Masse.

          Nicht wenige in der Bevölkerung möchten, dass man für sie denkt und dementsprechende Spielregeln (Gesetze) aufstellt, die das Sicherheits- und Schutzbedürfnis des Einzelnen befriedigen.

          Sicherlich manchmal werden wir überreguliert. Aromen zu verbieten oder zu regulieren ist Blödsinn. Zu informieren, das man diese nicht dampfen soll, sicherlich sehr sinnvoll.

  6. Winfried Maschke
    18. Dezember 2013 - 2:34

    @elZette:
    Als ich Kind war, haben sich meine Eltern im Herbst mehrere Zentner Kartoffeln in den Keller gelegt und wir haben damit den Winter überlebt. 1 Zentner Kartoffeln = 50kg. Heute kaufe ich stattdessen 20 einzelne Beutel Kartoffeln zu je 2,5 kg im Supermarkt und komme auch über den Winter. Ich möchte aber selbst aussuchen dürfen, ob ich einen Zentnersack, mit dem ich theoretisch ein Kind erschlagen könnte, einen eher ungefährlichen 2,5 kg Beutel oder die Ökokartoffel im 1 kg Plastiknetz kaufe. Bei Kartoffeln darf ich das sogar noch.

    50 Stangen Zigaretten wiegen ungefähr 10 kg und wurden von mir früher in circa 17 Wochen geraucht. Ich darf auch heute noch 500 Stangen Zigaretten, mit denen ich ganz viele Kinder umbringen könnte, zum gleichen Zeitpunkt kaufen. Was spricht dagegen, Liquid in Gebinden zu 100mg bzw. ml oder 1kg bzw. Liter zu kaufen außer dem unergründlichen Willen von ein paar verwirrten, regulierungssüchtigen, bevormundenden, sachunkundigen, einfach dummen Politikern, die auch noch ihre Bezüge von uns erhalten?

    Natürlich könnte man Kartoffelsäcke mit mehr als 10kg Gewicht verbieten. Natürlich gäbe es dafür auch ein Argument. Die Argumente, die ich im Moment bei „unseren“ Politikern sehe, scheinen aber eher an den Haaren herbeigezogen zu sein als irgendeiner Art von Vernunft zu entsprechen. Ich sehe jedenfalls nicht ein, warum ich mit einer etwas weniger schlechten, aber trotzdem unsinnigen Regelung zufrieden sein soll, nur weil es hätte noch schlimmer kommen können.

    • Und um den hinkenden Vergleich mit den Kartoffeln noch mal aufzugreifen, wie viele Menschen sind denn im letzten 100 Jahren von ihren eigenen Kartoffeln erschlagen worden? Und im Vergleich dazu haben bestimmt etliche Menschen (und sicherlich meist Kinder) sich mit Kloreiniger, Rattengift oder was auch immer schwer oder sogar tödlich verletzt.

      Auch dieses ist mir ein Dorn im Auge. Genau wie 72er Basen in Literflaschen. Da es in 95% der Fälle meist andere nicht Umwelt (Umfeld?) schädigende Lösungen gibt. Wie Klobürsten und Rattenfallen oder fertig gemischtes Liquid oder Basen in kleineren Gebinden.

      Und es bleibt ja die Frage nach den Vorteilen des Selbstmischens.

      Die Geschmacksvielfalt? Die wird mit dem wachsenden Markt kommen. Das erkennen wir ja an den Geräten. Wenn man da nur 3-4 Jahre zurück schaut, erkennt man, welche Entwicklung es bei der Hardware zwischenzeitlich gegeben hat.

      Mal ganz abgesehen vom günstigeren Preis. Der sollte uns der Sache wegen eigentlich egal sein. Denn wir schieben doch immer unsere Gesundheit in den Vordergrund. Auf einmal scheint das aber nicht mehr so wichtig zu sein. Was wollen wir eigentlich?

      • Das Recht auf die eigene Entscheidung?
        Es gibt wesentlich mehr Dinge, die viel schädlicher für Kinder etc. sind. Wieso also diese Bevormundung?!

        Die einen dampfen aus gesundheitlichen Gründen, andere aus Kostengründen, was spielt das für eine Rolle?!

        Dampfen heißt genießen, wieso soll es dermaßen reglementiert werden, wo es allein in jedem Haushalt zig andere dinge gibt, die bei falscher Anwendung wesentlich schädlicher sind?!

        Und der Einwand mit dem Preis kann nur von jemandem kommen, der nicht auf den Preis schauen muss. Da gibt es aber nun mal viele andere, die das ganz, ganz anders sehen!

        • Genau.

          Es bestätigt mir meine Theorie des fehlenden Verantwortungsbewusstseins.

          Wie im Kindergarten: „Der hat angefangen!“, „Der macht das aber auch!“, „Und as hatte ich aber schon immer so gemacht!“

          Und schon drehen wir uns im Kreis!

          Und der Bezugspreis? Moment mal! Die fehlende Tabaksteuer (bis zu 90% Steuerlast auf Tabakprodukte!) reicht wohl nicht?

          Es muss noch billiger gehen! Ich! Ich! Ich! Bitte wählen Sie die FDP! Die ermöglicht Ihnen jede Freiheit. Auch die Freiheit, dann auf bestimmten Ebenen nicht mehr mitzubestimmen.

          Und die anderen? Die sich vielleicht sichere Standards wünschen? Die sind Ihnen wohl egal?

          Also schaffen wir doch das fertig gemischte Liquid ab. Und jeder mischt selber. Mal sehen ob es gut geht.

          Jeder baut sich auch einen Akkuträger selber inkl. Verdampfer. Mal sehen was passiert.

          Jeder will Sicherheit. Wenn aber was passiert, schreit jeder nach der Obrigkeit. Aber bis dahin will jeder Selbstmischer der diesen Konsens auf EU-Ebene nicht gut heißt, seine Freiheit genießen.

          Es hat nun mal aber alles seinen Preis. Ich denke wir werden wohl mit noch härteren Regeln bestraft werden, wenn wir weiter so uneinsichtig bleiben.

          • Hier dreht sich wohl nur eine Person wie Rumpelstilzchen im Kreis…
            Wie viele Unfälle hat es denn schon im Umgang mit e-Zigaretten gegeben? Mal en Akku der explodiert? Das passiert nun mal bei technischen Geräten, die LiIo Akkus brauchen (siehe Handys)…beschwert sich dort jemand?
            Wieviel Kinder haben Liquids geschluckt? Ich wüsste kein einziges…!
            Verantwortungsbewusstsein? Das liegt wohl eher im Bereich des einzelnen Nutzers! Wie Du schon schreibst „Deine Theorie“!
            Sichere Standards? Wünscht sich jeder! Ist aber auch auf andere Art und Weise zu erreichen, deshalb braucht man keine Regulierung!
            FDP? Nun, weiß nicht was die hier sucht!

          • Wenn man einen Laden hat, in dem man das verkauft, welches von der Reglementierung profitiert, hat man natürlich seine eigenen Ansichten…aber diese sind nun mal bei den Dampfern verschieden, so wie alle Menschen verschieden sind. Und alle das Recht haben sich das zu kaufen, was für sie am besten ist!

          • Wir haben doch schon sichere Standards!
            Mir ist noch keine Liquidflasche untergekommen die keine Kindersicherung hatte.
            Ich mische auch selber, ich habe meine Base in 500ml Flaschen in einem kleinen Kühlschrank im Keller der für meine Kinder nicht zugänglich (weil abgeschlossen) ist. Und ich kenne keinen einzigen Dampfer der Kinder hat der seine Liquids oder Basen so lagert das seine Kinder darauf Zugriff haben könnten. Man sollte nicht anfangen das Verantwortungsbewusstsein von erwachsenen Menschen in Frage zu stellen. Wie hier schon gesagt wurde, es gibt keinen einzigen Fall der bekannt wäre wo mal jemand Base oder Liquid trank und dadurch körperlichen Schaden erlitt.
            Sollten Basen in Zukunft wirklich nur noch in 10ml Gebinden erhältlich sein würde sich das definitiv verteuern. Für 500ml braucht man immerhin 50 Fläschchen. Wenn man jetzt ca. 35 Cent pro Flasche berechnet wären alleine die Kosten für das Behältnis doppelt so hoch wie jetzt für die Base bezahlt wird.
            Was wir brauchen ist Freiheit! Die Freiheit selbst entscheiden zu dürfen wie wir dampfen und was wir kaufen.

          • Na ja, da erkenne ich doch den Handlungsbedarf und des gefährliche Halbwissen, was immer wieder weit verbreitet ist.

            Handys haben eine Schutzelektronik und die Möglichkeit auszugasen!

            Bei den Dampfgeräten gibt es aber Akkuträger, die rein mechanisch funktionieren, also keine Schutzelektronik und nur ein Ausgasungsloch besitzen, welches teilweise gut manipulierbar ist. Die dazugehörigen Akkus gibt es auch ohne sichere Chemie und ohne Schutzschaltung. Und Selbstwickler kann ich mir auf eine Widerstand „runter“ wickeln (z.B. 0,6 Ohm), wo jeder dritte Akku den es Markt gibt ins ‚schwitzen’ kommt. Das heißt er könnte ausgasen. In einem geschlossenen Behälter mit möglichen Funkenflug ein hohes Unfallrisiko.

            Ich könnte dir mal so eine Kombination überlassen und dann wünsche ich:

            Gut dampf!!

            Und Onlineshops die so etwas ohne die dementsprechenden Hinweise verkaufen kann ich dir mindestens einen nennen.

            Und ich hoffe nicht, dass so ein Unfall in Deutschland passiert.

            In diesem Fall wäre das Ende der nikotinhaltigen Dampfgeräte genau so besiegelt, wie das Ende der AKW’s in Deutschland, die bis dato als so sicher galten und mit Sicherheitsrisiken von 1:1Mio. angegeben wurden. Wobei ich das kurzfristige Ende der AKW’s nicht bedauere.

          • @ Marshall

            Ich ergänze noch mal.

            Dass man mit 10ml Fläschchen und 20mg/ml Nikotin über das Ziel hinaus geschossen hat, gebe ich zu. Für mich ist die Grenze bei ca. 500mg Nikotin in kleineren ’schluckbaren‘ Mengen erreicht. Also 10ml als 72er Base ist definitiv zu viel. 20er Basen in 20ml Flaschen sind ok.

            Unfälle mit Haushaltsreinigern sind ja bekannt. Wie viel Menschen wohnen in Deutschland? Über 80 Mio.! Und fast jeder hat aggressive Haushaltsreiniger die bei verschlucken schwere bis tödliche Unfälle verursachen können!

            Wie viel Dampfer gibt es? Ca. 2 Mio. Wie viele mischen davon selber? Keine 5%!
            Also keine 100.000 Menschen.

            Das Risiko ist also ca. 800 mal geringer und demzufolge nur eine Frage der Zeit bis statistisch gesehen ein Unfall mit nikotinhaltigen Basen passiert.

            Ich hoffe du setz dich dann an das Krankenbett des Kindes oder erklärst eventuell den hinterbliebenen Eltern, dass sie doch gefälligst auf ihre Kinder und auf die Basen besser aufpassen sollen, damit du weiter günstig dampfen kannst.

            Aber ich erkenne an der Diskussion, dass wir vermutlich an einem Grab stehen. Viele schaufeln recht heftig daran und erkennen nicht das es ihr eigenes Grab ist. Ich stehe daneben und versuche es wieder zu zuschütten und darauf hinzuweisen wer uns dort versucht rein zu schuppsen.

            Im Endeffekt ist mir eines wichtig. Das man mit nahezu 100%iger Sicherheit sagen kann: Dampfgeräte und Liquid sind sicher!

            Somit fehlt unseren Widersachern jeglicher Argumentation. Aber schaufelt ruhig weiter!

            Mir kann es ja eigentlich egal sein. Meinen Bühnen- und Diskonebel und das Aroma bekomme ich allemal. Und Nikotin habe ich das letzte Mal gedampft … es ist lange her – ich hab es vergessen. Es ist schon Wochen, vielleicht sogar Monate her. Nicht das ich keines mehr habe. Nein – ich dampfe dann wenn ich Lust darauf habe. Und momentan habe ich keine Lust darauf. Ich teste lieber die vielen schönen neuen Dampfgeräte und nutze dazu Fertigliquid, welches ich aber gerne untereinander mische. Und das sehr variantenreich. Weil mir Basen mit Aromen mischen zu anstrengend ist. Das ewige Gewarte und dann ist es zu viel Aroma und dann wieder zu wenig. Und dann schmeckt das Aroma nicht und dann ist die gesamte Base versaut. Ach, alles lästig!

            Gut Dampf!

          • @elZette …mir fehlen die Worte…

            Zum Thema „Mischen“ … ich komme auf sogenannte Fertigliquids nicht klar, weil? Nunja…ich habe noch keines gefunden wo ich auf Anhieb gesagt habe „Jo, das is lecker.“ … Da ist mir bisher immer zuviel Aroma drauf gewesen… ergo bin ich gezwungen selbst zu mischen. Man kann sich an das gewünschte Ergebnis heran tasten und bei den meisten Aromen braucht man meist gar keine Reifezeit.

            Auch habe ich noch keinen Dampfer erlebt, der mutwillig irgendwelche Ausgasungslöcher an Akkuträgern zustopft.

          • Doch. Ich kenne einen der die Ausgassungslöcher zwar nicht zugeklebt hat, aber einfach die Kappe ausgetauscht hat. Dem ist dann das Gesicht weg geflogen. Phil hat ja darüber berichtet.

          • Nein! Der 57jährige Fotograf Tom Holloway aus Niceville, Florida, hat keine Kappe ausgetauscht…. Der hat sich einen „Mod“ selbst gebaut – Ein geschlossenes Rohr! Und in diesem hat er chemisch unstabile Akkus „gestackt“ (also zwei Akkus, ohne Schutzschaltung, hintereinander). Dazu kam noch, dass die Akkus unterschiedliche Ladestärken aufwiesen.
            Außerdem ist Tom nicht das Gesicht weg geflogen, sondern er hat zwei Zähne und einen kleinen Teil seiner Zunge verloren.

            Aber schön, dass sich solche, von der Regenbogenpresse verbreiteten, übertriebenen Panikmeldungen, so schön selbst bei den Dampfern halten…

          • Ja oder so.

            Ich hab’s nicht aus der Regenbogenpresse. Weil ich die nicht konsumiere.

            Ich hab es von Phil! Und ich werde quasi täglich damit konfrontiert.

            Aber leider ist eben diese Meldung bei den meisten Umsteigewilligen hängen geblieben.

            Und das ist es was ich meine. Das sind normale menschliche Mechanismen.

            10 positive Gedanken vergessen wir. Im Gegenzug merken wir uns 1 negativen und erzählen diesen 10 anderen Personen.

            Deshalb bin ich nur an positiven Meldungen zum Dampfen interessiert. Denn 100 Lungenkrebstote täglich in Deutschland, von denen 95% Raucher sind, reichen langsam. Und um das Image des Dampfens positiv zu beeinflussen muss man mehr Produktsicherheit gewährleisten. Sonst ist es nur eine Frage der Zeit bis die nächste Negativmeldung in der Regenbogenpresse zu lesen ist.

  7. Dampfer und Mischer
    18. Dezember 2013 - 7:37

    Hi,
    also erstmal zum derzeitigen beschluss bzw. Gerüchten.
    Ich finde es gut das sie es nicht verboten haben. Durch das dampfen spar ich mir nicht nur geld sondern es geht mir auch gesundheitlich besser. Das mit denn 10 ml fläschchen ist deswegen etwas umständlich weil ich ja mehrere Aromen anmische um auswahl zu haben. Und selbstverständlich um vorrat zu haben, weil im gegensatz zu zigaretten bekomme ich liquid nicht an jeder tankstelle!
    Dann der nette vergleich von elZette mit 1ml liquid entspricht 1 schachtel zigaretten….also das ist schon lächerlich. Es kommt auf denn jeweiligen verdampfer an wieviel liquid er braucht um über denn tag zu kommen. Ein normaler dampfer, wie ich, der sonst eine schachtel zigaretten geraucht hat, der braucht am tag mind. 3 ml liquid. Wenn ich mind. Schreibe mein ich ein kleines ego-c töpfchen mit einer single coil.
    Und ich meine es nach über einem jahr dampferfahrung zu wissen was ich an liquid brauch.
    Dann zu der äußerung mit einer basis von 72mg….
    Wie mein name sagt bin ich auch selbstmischer, allerdings weiß ich nicht wo ich 72mg basis her bekomme. Das was ich maximal bekomme ist 36mg. Klar das ist auch noch sehr hoch und man muss das eine oder andere beachten wenn man mit einer so hohen konzentration arbeitet aber wenn man sich nicht informiert ist man doch ein stückweit selber schuld.
    Außerdem steht nirgends das du dir 72mg basis holen sollst und dann neben deine limonade stellen sollst.
    Wenn man bzw die eu sich was einfallen lässt was in die richtung von einer art mischberechtigung geht wäre ich auch zufrieden. Ich würde da gern wie eine art selbstmischer seminar machen wo ich mir dann so eine berechtigung verdienen kann. Aber generell zu sagen es sei zu gefährlich halte ich für schwachsinn. Der pistolen vergleich läuft auch ins leere weil es verboten ist. Und liquid ist nunmal derzeit nicht verboten.
    Zu denn kosten… wenn das 100ml fläschen 2, 3 oder 4 euro mehr kostet ist mir das auch egal. Sprich mir geht es nicht ums geld. Und jeder exraucher oder raucher weiß wie teuer der gebrauch von normalen zigaretten ist.

    So ich glaube das wars vorerst.

    Ich habe bewusst auf groß und kleinschreibung verzichtet, da ich es mit dem handy geschrieben hab und es musste schnell gehen.

    In diesem sinne
    Gut Dampf

    • Und das mit der verbesserten Gesundheit sollte unser Hauptanliegen bleiben. Und das war oder ist doch eigentlich unser Hauptgrund gewesen zu dampfen!

      Oder frisst hier die „Geiz ist Geil“-Gier gerade das letzte Stück Hirn einiger Dampfer auf?

      Es reicht ja eigentlich schon, wenn der Händler dir zu den Liquiden einen ausführlichen schriftlichen Hinweis im Umgang mit dem Liquid mit gibt oder mit sendet und du dies per Erklärung unterschreibst.

      Genau wie bei den Akkuträgern, Akkus und Selbstwicklern. Ich kenne Händler (Akkus für Akkuträger), die machen das sehr eindrucksvoll. Und das finde ich sehr gut. Diese werden ihrer Verantwortung gerecht.

      Momentan macht aber jeder was er will. Die einen machen es, die anderen nicht. Deshalb brauchen wir grobe Spielregeln.

      • Ich hab ja gar nichts gegen vernünftige Regulierung. Packungsbeilagen… gut, schriftliche Erklärungen….meinetwegen.
        ABER letztlich bin ich erwachsen und ich entscheide wie ich was mache. Da hat mir kein Staat und vor allem keine EU reinzufuschen…. solange ich niemand anderen gefährde und das elZette mache ich nachweislich nicht wenn ich dampfe. Also fassen wir zusammen…. wir haben keine Toten und keine Verletzen durch (selbst unsachgemäßen) Gebrauch einer E- Zigarette, es besteht (ich wiederhole mich) nachweislich keine Gefährdung von Dritten.
        Erkläre mir mal bitte warum es dann eine Regulierung geben soll? Zwei kurze Sätze würden mir reichen.

        Es geht MIR nicht ums Geld. Glaube mir, ich verdiene genug um mir auch fertiges Liquid leisten zu können. Warum mische ich also selber? Weil ich es kann UND weil ich es will. Komischer Weise ist mir auch noch keine Base ins Essen geplumpst und Kinder kommen nicht mal in die Nähe der Basen.

        Nun kann man anführen das was passieren KÖNNTE, alá wehre den Anfängen. Das ist, dass musst du zugeben kompletter Blödsinn.

        Kein Dampfgegener oder kritsche Personen wie du können sachlich und fachlich fundierte Fakten gegen die E- Zigarette vorbringen. Es ist noch nicht mal möglich eine sachliche Argumentation für die jetziig angedachte Regulierung anzuführen.

        …. und noch mal…. ich bin erwachsen… ich entscheide [PUNKT]

        • Wir sind keine Dampfgegner! Wer sagt das?

          Im Gegenteil. Über 100 Lungenkrebstote (95%Raucher) täglich in Deutschland reichen langsam. Und es gibt für viele nur eine Alternative ohne auf Genuss verzichten zu müssen. Dampfen!

          Wir wollen bloß nicht in die Ecke der süchtige selbst mischenden Nikotinjunkies gestellt werden. A la Karl-Heinz Florenz. Deshalb müssen Standards her, die die größten Risiken minimieren.

          Alle Fehler der Menschen kann man eh nicht vermeiden. Menschen machen nun mal Fehler. Wir werden Maßnahmen die die wahrscheinlichsten Fehler, die anderen vielleicht das Leben kosten könnte, unterstützen!

          • Standards sind gut. Da bin ich wirklich bei dir. Kindersicherungen, meinetwegen Beipackzettel, keine Frücht- oder Lebensmittelbilder auf den Liquidfläschchen, kein Verkauf unter 18 jährige, meinetwegen auch im Onlineversand mit Kopie des Lichtbildausweises…. was noch?
            Wieso kleinere Flaschen? Wieso kein Selbstmischen mehr? Überleg doch mal wem das nutzt? Frag dich mal wer gerade groß in das Geschäft einsteigen will. Frag dich bitte wem es nutzt wenn Dampfen unaktraktiver und teurer gemacht wird.

            Wenn du dir diese Fragen beantworten kannst, dann bist einen deutlichen Schritt weiter.

            elZette, ich respektiere deine Meinung…. ehrlich. Verstehen tue ich sie aber in sofern nicht, als das dir die Diskussionen der letzten Monate doch gezeigt haben müssen um was es beim Kampf für das Dampfen eigentlich geht. Es geht weder um dich und auch nicht um mich! Wir sind denen S-C-E-I-S-S-E-G-A-L. Es geht um Big- Pharma und Big- Tabaco und deren Interessen und um Geld und Macht. Das mag sich vielleicht etwas pathetisch anhören und vielleicht auch ein wenig nach einer Verschwörungstheorie klingen. Aber in diesem Jahr hab ich viel über die EU und ihre Institutionen gelernt und eines war: Sie wollen nicht mein Bestes!

          • Doch die wollen dein Bestes! Dein Geld!

          • Ich bin motiviert bis in die Haarspitzen. Es gilt jetzt die Wahl der Mittel festzulegen.

  8. Wer nicht rafft das dieses ganze Regulieren mal so gar nichts mit unserer Gesundheit zu zu tun hat, hat vielleicht noch mal einiges zu lesen.
    Studien BEWEISEN, dass Dampfen definitiv unschädlicher ist als dampfen, wenn nicht sogar gänzlich ungefährlich (mit letzter Aussage lehne ich mich vielleicht ein wenig zu sehr aus dem Fenster).
    Ich mag jetzt keine Links raussuchen. Zweifler mögen sich bitte selber bemühen.

    Nun betrachtet man die Tatsachen…
    Es gibt schon Regularien zur Sicherheit beim dampfen. Darüber hinaus sind Dampfer sehr gut vernetzt. Was schlecht oder potenziell gefährlich wird ganz schnell vom Markt gedrängt. Das funktioniert gut und wird auch weiter funktionieren.
    Es ist KEIN Fall bekannt, in dem Dampfer durch den Genuss des Dampfes verletzt verletzt wurde oder gesundheitlichen Schaden davon getragen hat.. Hin und wieder übertreibt jemand mit seiner Wicklung und ein Akku entgast…. das war es also.

    Warum muss sich also der Gesetzgeber einmischen? Oder anders gefragt: Wem nutzt ein Verbot, bzw die Überregulierung der E- Zigarette? Wer diese Frage beantworten will mich sich die Verstickungen von der McDingsbums und der Pötschke mit der Pharmalobby mal genauer anschauen. Die verdienen nämlich königlich daran, wenn es so viele Raucher wie möglich gibt.
    Da sind zum einen diese dämlichen Entwöhnungsprodukte (die bei den allermeisten von uns NIX gebracht haben) und zum anderen (und das ist besonders Makaber) an den vom Tabak erkanten Menschen… an Chemos, Schmerzmitteln, und allem anderen was der Krebspatient von heute so braucht.

    Es geht der EU nicht um unsere Gesundheit. Nein falsch… es geht den Entscheidern in der EU nicht um unsere Gesundheit. Das sag ich deshalb, weil ich denke das die allermeisten Typen in der EU nur dazu da sind das ganze nicht in vornherein als Diktatur aussehen zu lassen.
    Das es hier um KNALLHARTE finanzielle Interessen geht ist fast so leicht zu durchschauen wie der Hund, der das Sofa zerlegt hat.

    Leute und in einem könnt ihr euch sicher sein: Das war nicht das Ende.Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der EU was Neues einfällt. Denkt an meinem Worte wenn es soweit ist.

    ElZette es geht MIR persönlich um viel mehr als um das Dampfen. Ich bin ein feier Bürger mit einem feien Willen und ich will FREI entscheiden was gut und was schlecht für mich ist. Mir ist klar das es ohne Regeln nicht geht aber solange ich meiner Umwelt keinen Schaden zufüge ist es verdammt noch mal mein Recht darüber zu entscheiden ob ich Dampfen/ selbst mische oder nicht!

    Rechtschreibfehler dürft ihr behalten. Ich bin bei dem Thema etwas emotional und hab ich gerade keine Zeit Korrektur zu lesen.

    • Du hast Recht!

      Es geht nur um das Geld!

      Aber ich finde, dass momentan auf EU-Ebene eine sehr gute Lösung für alle Dampfer und deren Gesundheit gefunden wurde. Wichtig ist das wir die nationalen Regierungen dazu bewegen diese Entscheidung zu ratifizieren. Es ist ein Kompromiss im Sinne der breiten Masse, die sich vielleicht nicht von Anfang an mit Mischen etc. auskennen.

      Und selbst bei einer nur 36er Base in einer 20ml Flasche wird’s echt haarig. Und die Frage ist, wem nützt eine 36er Base? Das dampft niemand pur? Es geht auch da nur um das Geld. Und zwar um das Geld des Verbrauchers. Damit auch noch der letzte Cent gespart werden kann.

      Und wenn ich manchmal lese, das Selbstmischer sich wohl genötigt fühlen wieder zu rauchen…. Na dann weiß ich es auch nicht. Dann haben sie das Dampfen nicht begriffen.

      Und die PöLa hat sich in meinen Augen disqualifiziert. Denn wer den Verbraucher mit Aussagen wie: „… PG ist ein Frostschutzmittel…“ bewusst verunsichert, ist auf dem Posten fehlbesetzt. Das ist reine Propaganda! Nicht das sie nicht Recht hat. Aber man muss sich mal die Hintergründe des „Frostschutzmittels“ ansehen und es im Kopf nicht mit Glysantin und Glykol (Diethylenglykol) in einen Topf schmeißen. Das passiert aber nun mal beim gemeinen Verbraucher. Und das war ja auch beabsichtigt!

      • Jetzt reicht es aber langsam… Die im Moment kolportierte „Lösung“ der EU ist kein guter Kompromiss!

        Begrenzung der Nikotinkonzentration auf max. 20mg pro ml
        Begrenzung der Verkaufsmenge des Nikotinhaltigen Liquids auf max. 10ml (Ja, es betrifft auch die Basen!)
        Begrenzung der Tanks und Wegwerfkartuschen auf eine maximale Füllmenge von 2ml.

        Na? Auf was zielen die Regeln ab?

        Antwort: Auf „cig-a-likes“, also genau die Billigteile der Tabakindustrie. Und damit man mit den Teilen als ehemaliger Raucher einigermaßen „befriedigt“ werden kann, müssen diese „cig-a-likes“ knapp 40mg Nikotin pro ml beinhalten.

        Der ganze §18 ist Maßgeschneidert für die Tabak und Pharmaindustrie: Raucher die mit diesen Teilen den Umstiegsversuch wagen, werden scheitern und weiterrauchen… und dann ab und an die wirkungslosen Nikotinkaugummi oder Nikotinpflaster kaufen. Oder gleich die neuen Nikotinsprays von BigPharma die einem sogar 1mg Nikotin pro Sprühstoss geben.

        Hier von einer „guten Lösung“ zu schreiben, spottet jeder Beschreibung.

        • Also von dem ausschließlichen Vertrieb von nur Einwegkartuschen habe ich nichts gelesen!

          Ich sehe auch kein Verbot von nachfüllbaren Geräten. Sie müssen vielleicht minimal angepasst werden. Dies sehe ich nicht als das Problem. Das machen die Chinesen schneller als wir gucken können.

          Und 20mg/ml müssten auch ausreichen. Oder dampft jemand mehr? Dann sollte man das Dampfgerät vielleicht mal wechseln!

          Ich glaube, dass hier Missverständnisse entstanden sind!

          Wir werden noch mal alles ganz genau lesen und dann noch mal dazu Stellung beziehen.

          Bis dahin

          Gut Dampf!

        • Wenn die Lösung maßgeschneidert wäre für Tabak- und Pharmalobby und nur noch Geräte mit Uraltsystemen auf den Markt vertrieben werden dürften, dann kann ich das, logischer Weise, nicht gut heißen. Und sicherlich reichen da 20mg/ml nicht aus. Weil diese Systeme eben einen sehr schlechten Wirkungsgrad haben.

          • von dem ausschließlichen Vertrieb von nur Einwegkartuschen habe ich nichts gelesen!

            Davon habe ich auch nichts geschrieben… Sondern von TANKS und Wegwerfkartuschen!

            Aber zum Thema:

            Und jetzt schau dir mal den verlinkten Gesetzestext an, der demnächst im EU-Parlament zur Abstimmung steht.

            Zu den Beschränkungen bei der Füll und Nikotinmenge kommt hinzu, dass die Tanks/Kartuschen geschützt sein müssen gegen „Bruch, Leckage und einen Mechanismus haben müssen, der ein Tropffreies befüllen gewährleistet (dieser Mechanismus wird später von der Kommission definiert!)“.

            Ich rekapituliere: Ein Tank der max. 2ml Liquid enthält und (nahezu) vollkommen Abgekapselt ist. Hört sich ganz nach einem Wattedepot für eine „cig-a-like“ an.

            Dazu das Werbeverbot und vor allem das Verkaufsverbot über das Internet.

          • Der Server scheint überlastet. Oder ich hab ein Trojaner auf dem Rechner der mich das nicht lesen lassen will. Wir haben leider andere Interpretationen von anderen Mitgliedern des EU-Parlaments gelesen.

            Aber wenn das stimmt, ist folgendes natürlich wahrscheinlich das aus für die gute E-Dampfe:

            „der ein Tropffreies befüllen gewährleistet (dieser Mechanismus wird später von der Kommission definiert!“

            Unter dem Aspekt wird es sehr schwierig! Fast aussichtslos!

            Das sieht denn doch nach sehr maßgeschneiderter Lösung für BigTabacco aus. Zumindest ist die Handschrift zu erkennen. Die Pharmakonzerne profitiern nur, weil der Mist nicht funktionieren wird.

            Mit dem Werbeverbot – na ja … unverständlich. Ähnlich Sachen wie Nicotinell Produkte (speziell Spray) werden momentan wieder über alle Kanäle beworben. Ist ja auch kein Suchtmittel. Muss wohl anderes Nikotin sein was wir verwenden. Das von uns verwendete macht eben süchig. Das in den Nicotinell-Produkten nicht. Da sieht man schon die perfide Regulierungswut der EU die nur von monetären Interessen geleitet ist.

            Wir nutzen als Vertriebsweg zwar zurzeit kein Onlinehandel, aber diesen Vertriebsweg abzuschaffen ist ja wie Autos verbieten und wieder Pferde einzuführen nur weil die schadstoffarm sind. Klar muss auch über den Vertriebsweg ein Mindestmaß an Sicherheit gewährleistet sein. Und da reicht nicht nur der „Ich bin 18“-Button. Weil Konsumenten unter 18 die sich die Dampfen samt nikotinhaltigen Liquid im Netz bestellen kenne ich genug.

            Ok. Wir (elZette) müssen zugeben, da fehlte die eine oder andere Info, die aber das gesamte Konstrukt in das richtige Licht rückt.

            Da muss Widerstand her! Das ist klar wie Kloßbrühe. Das ist eine Riesenschweinerei. Jetzt reichts! Die verarschen uns auf dem Meter dreimal.

          • Die Seite ist lediglich (wegen dem Ansturm) überlastet.

            Was Du da von EU-Politikern gelesen hast, ist also die Wahrheit, ja? Das stimmt sogar alles… Ist alles sehr geschickt ausgedrückt…. Aber leider nicht die ganze Wahrheit!

            Man man man… hast Du denn nichts aus den letzten 12 Monaten gelernt? Stichtwort: Groote

          • Ja ja, der Groote, der hat uns auch schön verladen…

            … es war ne Übersetzung mit dem Smartphone. Die war eben vermutlich .. na ja … wie das eben so ist. Es kam ein zum andern. Und schon war’s falsch interpretiert.

            Wir müssen was machen. Bloß wie?

  9. elZette, Du siehst hier in dieser Regulierung doch nur den eigenen Profit! Wer Einsteigergeräte und Liquids verkauft – gleichzeitig auf alles andere haut, was er eben nicht verkauft…nun gut…das muss jeder selber wissen, aber ich denke nicht, dass Du Dir damit einen Gefallen tust. Der Markt wird zerstört – und das liegt nicht an den „Profi“-Geräten oder Selbstmischern, sondern an der Profit-Gier anderer!

    • Ich will hier keine Eigenwerbung machen, aber die Webseite ist nicht sehr aktuell.

      Und gerade Einsteigergeräte lassen sich genau so gut aussaugen, wie Profigeräte. Weil wir diese auch haben.

      Und wenn die Gemeinde Selbstmischer den Konsens der hier gefunden wurde, wohl nur aus finanziellen Gründen ablehnen, ja dann sollen sie weiter schaufeln. Es will ja niemand das selbst mischen einschränken. Nur die Gebindegröße und die Nikotinkonzentration.

      Und von einem bin ich 100%ig überzeugt: Wenn der Markt nicht willkürlich ausgebremst wird, fallen die Preise in einer Geschwindigkeit, wie du sie selber nicht für möglich gehalten hättest.

      Und ich oder besser wir hauen auf nichts. Wir wollen nur Sicherheit für alle Konsumenten. Das ist das Wichtigste.

      Und das betrifft nicht nur das Dampfen. Das betrifft auch Kloreiniger, Polenböller, Bisphenol A als Weichmacher im Kunststoff und Aluminium in Deosprays – um nur mal einen kleinen Auszug zu nennen.

      Und wieso gehen alle davon aus, dass wir als Händler nicht auch mit Basen handeln könnten? Die würden doch auch Gewinn bringen? Oder werden die zum Selbstkostenpreis von den Händlern verschenkt? Diese Anfeindungen sind unter der Gürtellinie. Und ich fordere eher dazu auf sich mit marktwirtschaftlichen Regeln auseinander zu setzen und sich mit unternehmerischem Denken zu befassen.

      Die Standpunkte die wir hier vertreten sind aus tiefster Überzeugung im Sinne der Produktsicherheit. Denn auch wir waren mal Umsteiger und haben mit zu viel Nikotin angefangen, Kopfschmerzen bekommen, nicht geprüfte Akkus verwendet und Liquid im Mund gehabt. Um nur mal einen kleinen Auszug zu nennen. Und ich z.B. bin erwachsen und dachte ich kann auf mich aufpassen. Diese Risiken müssen einfach minimiert werden. Und gerade für die, die sich nicht wehren können. Wie zum Beispiel Kinder. Und deshalb bedarf es Spielregeln.

      Und wenn man beachtet, wie viele Politiker schon gegen uns (Dampfer) geschossen haben, dann ist doch das was jetzt auf EU-Ebene vorgeschlagen wurde, das geringste Übel.

      Wenn man betrachtet was da noch so versucht wurde auf EU-Ebene im Interesse des Kapitals und nicht im Interesse des Bürgers zu regulieren. Die Liste ist lang. Avaaz.org ist so eine Organisation die regelmäßig über einige dieser brisanten Themen informiert und zum Widerstand aufruft.

      Und wie gesagt, die nationalen Regierungen müssen diese jetzige Lösung erst noch ratifizieren. Und das könnte noch eine ziemliche Hürde werden. Je nach dem, wie sich die Gemeinschaft der Dampfer aufstellt.

      Aber vielleicht will man auch erreichen, dass wir uns spalten und uns Diskussionen zerfetzen und uns uneinig werden. Ähnlich wie Diskussion über die Clone bzw. Nachbauten. Tja und wie ‚vanderzarth’ das über Youtube gut beleuchtet hat, gibt es auch da eben gesundheitliche Risiken bei den Clonen. Aber das ist ein anderes Thema.

      Gut Dampf!

  10. Mal eine Frage in den Raum:
    täuscht mich mein Eindruck, der mich vermuten lässt, dass elZette hier als Befürworter des Überregulierungswahns der EU, als Lobbyist der Tabak- oder Pharmaverbrecher, oder einfach nur als fake auftritt?
    Im „benachbarten“ Blog http://blog.rursus.de/2013/12/wie-fehlinformiert-ist-der-eu-rat/ lese ich da nämlich ganz andere Töne von elZette.

    WAS SOLL DER SCHEISS, @elZette????

  11. Kein Fake und bitte keine Beleidigungen!

    Und ich weiß nicht was das für andere Töne sind?

  12. @elZette: Sorry, aber dieses Argument mit der tödlichen Dosis Nikotin, wenn man mehr als 10ml in Flaschen verkaufen würde, ist irgendwie etwas blödsinnig. Jeder Dampfer sollte natürlich darauf achten, seine Base bzw Liquids so zu lagern, dass zb Kinder KEINEN ZUGANG dazu haben.

    Bisher wurde nikotinhaltige Base auch in größeren Gebinden verkauft.
    Und von wie viel Toten durch eben diese verkaufte Base hast Du in den letzten Jahren gehörtoder gelesen?

    Wir Dampfer sollen bevormundet werden, das Selbermischen soll möglichst unattraktiv gemacht werden.
    Wer der EU hier wirklich FÜRSORGLICHE Absichten bescheinigt, und glaubt, es ginge um die Gesundheit der Menschen, der ist ziemlich naiv.

    Würde es tatsächlich um die Gesundheit gehen, dann hätte man die E-Dampfe einzeln extra reguliert, und nicht zusammen mit Tabakwaren in einen Sack gesteckt.

    • Teilweise hast du Recht! Teilweise aber auch nicht!

      Ich wiederhole:

      Dass man mit 10ml Fläschchen und 20mg/ml Nikotin über das Ziel hinaus geschossen hat, gebe ich zu. Für mich ist die Grenze bei ca. 500mg Nikotin in kleineren ‘schluckbaren’ Mengen erreicht. Also 10ml als 72er Base ist definitiv zu viel. 20er Basen in 20ml Flaschen sind ok.

      Unfälle mit Haushaltsreinigern sind ja bekannt. Wie viel Menschen wohnen in Deutschland? Über 80 Mio.! Und fast jeder hat aggressive Haushaltsreiniger die bei verschlucken schwere bis tödliche Unfälle verursachen können!

      Wie viel Dampfer gibt es? Ca. 2 Mio. Wie viele mischen davon selber? Keine 5%!
      Also keine 100.000 Menschen.

      Das Risiko ist also ca. 800 mal geringer und demzufolge nur eine Frage der Zeit bis statistisch gesehen ein Unfall mit nikotinhaltigen Basen passiert.

      Ich hoffe du setz dich dann an das Krankenbett des Kindes oder erklärst eventuell den hinterbliebenen Eltern, dass sie doch gefälligst auf ihre Kinder und auf die Basen besser aufpassen sollen, damit du weiter günstig dampfen kannst.

      • Och bitte elZette hör doch mal auf. Natürlich KANN was passieren. Daraus macht auch niemand einen Hehl. Wie du aber schon richtig erkannt hast passiert das auch mit Reinigungsmitteln. Die haben jetzt eine Kindersicherung und werden trotzdem noch in Gebinden zu 750ml- 1000ml verkauft. Kein Aufschrei geht durch die EU. Im Gegenteil. In den Reinigungsmitteln sind teilweise umweltschädliche Gifte enthalten. Ich höre ihn nicht den Aufschrei von dieser McDingsbums.

        Es gibt viele Dinge in unserem Leben die gefährlich werden KÖNNEN. Es ist aber nicht nur sinnlos alle diese Dinge zu verbieten sondern es bevormundet den Bürger über die Maßen.

        Das die EU mit ihren Entscheidungen nicht immer richtig liegt… um das mal gelinde auszudrücken… wissen wir aus diversen Beispielen. Anführen möchte ich nur das Verbot von Glühbirnen zu Gunsten von quecksilberhaltige Energiesparlampen.

        So elZettel, bitte warte doch bitte mit richtigen Argumenten auf und nicht mit an den Haaren herbei gezogenen Gefahren für Kinder.

        Ich wiederhole mich erneut: ICH BIN EIN MÜNDIGER ERWACHSENER und bin mit meinen fast 40 Jahren lange aus dem Alter raus, dass man mir vorschreiben muss was ich zu tun und zu lassen hab. Ich möchte meine Liquids selber mischen, weil ich die fertigen nicht mag, Was ist daran schlimm?

        • @ Dingviech

          @ Georg Osburg

          Ein bisschen verstehe ich das. Es gibt ja auch kaum dampfbare Tabakliquide aus Deutschland. Und wenn kommen die Aromen aus Südeuropa.

          Witzig ist aber das du Aromen gefunden hast. Meist stellen diese Hersteller auch Fertigliquid her. Und wenn der Regulierungswahn der EU eventuell wieder ein wenig eingebremst wird, dann werden diese das Fertigliquid auf jeden Fall zukünftig herstellen.

          Mir fehlt irgendwie so eine Aussage wie:

          „Wenn mein Basen- oder Aromenhersteller Fertigliquid anbietet, was das Unfallrisiko für alle minimiert und ich dadurch keine 36er Basen in großen Mengen kaufen und mischen muss, ist das ok. Somit kann auch ich dazu beitragen, dass schlechte Image des Dampfens zu beseitigen.“

          Aber es könnte sein das es eventuell teurer wird. Vielleicht aber auch nicht. Egal ob dann in 10, 20, 50 oder auch z.B. 6er Liquid in 100ml Flaschen angeboten wird. Und da kommen wir zum eigentlichen Grund für viele. Dem Preis!

          Es könnte nämlich auch sein das es günstiger wird, als das jetzige Preisniveau. Viel günstiger!

          Warum? Weil Handys vor über 20 Jahren auch mal um die 8.000 DM gekostet haben. Und damit konnte man nur telefonieren. Und jetzt bekommst du für noch nicht mal 100 Euro Geräte die sonst was können. Der Massenmarkt im Kapitalismus macht es möglich.

          Im Übrigen gab es da auch mal heftige Diskussionen, wobei das Mobiltelefon schön durch den Kakao gezogen wurde. Vergessen? „…Handystrahlung…“, „…davon bekommt man Gehirntumore…“ „…ich kann nicht schlafen, wegen dem Sendemast…“

          Na dämmert’s! Was kam kurz darauf? Der selbst erfunden SAR-Wert der Handyhersteller, Freisprechsysteme wie Headsets etc.

          Spricht heute noch jemand darüber? Keine Sau!

          • Ich mische meine Liquids selber weil fertige mir nicht schmecken. Also würde es mir noch nicht mal was bringen, wenn die Hersteller 5 Liter Kanister verkaufen würden. Es geht mir auch nicht um das Geld. Das ist mir beim Thema Dampfen nämlich egal.

            Also ein:
            “Wenn mein Basen- oder Aromenhersteller Fertigliquid anbietet, was das Unfallrisiko für alle minimiert und ich dadurch keine 36er Basen in großen Mengen kaufen und mischen muss, ist das ok. Somit kann auch ich dazu beitragen, dass schlechte Image des Dampfens zu beseitigen.“
            wird mir nicht über die Lippen kommen.

            Aber du wirst eine neue, sehr interessante Frage auch. Warum hat das Dampfen ein schlechtes Image? Wegen der ganzen Dampftoten? Wegen der potenziell explosionsgefährdeten Dampfgeräte? Wohl nicht?

            Nikotin ist das einzige Argument was ich gelten lasse. Nikotin ist tatsächlich gefährlich aber Eltern die ihre 36er Base in Reichweite von Kindern lagern haben in meinem Augen sowieso ein ernsthaftes Problem. Da musst du mir Recht geben.

            Hast du Kinder? Darf ich dich dann fragen wie du deine Liquide lagerst? Lässt du sie offen auf dem Tisch oder schließt du sie weg? Natürlich tust du das! Selbst wenn du keine Kinder hast wirst du deine Liquids nicht so lagern, dass sie auch nur in die Nähe von Lebensmitteln kommen. Nun, wieso traust du den anderen Dampfern nicht so viel Vernunft zu?

            Das Beispiel mit den Handys ist doof, weil es im Fall des Dampfens mal ganz anders ist. Da sind es die User das Dampfen verteidigen und keine Konzerne mit Macht und Geld…. die sich Entscheidungen der Politik kaufen können. Wir haben keine Armee von Anwälten, keine Medienberater, keinen Werbeetat…. keine Lobby! Dein Beispiel zeigt eher auf was Geld und Macht alles bewirken kann…. wahrscheinlich sogar zum Schaden der Bürger.

  13. Wenn ich den Volltext des Ergebnis des Trilogs in Bezug auf Artikel 18 lese (http://www.clivebates.com/?p=1747) würde ich sagen, dass alles bis vielleicht auf ein paar „cig-a-likes“ verboten wird: Mit „dedicated refill containers“ werden die wohl kaum an Liquid-Fläschen gedacht haben. Den Rest des Absatz 3 erfüllt keine auf dem Markt befindliche dampfe. Dabei sind die maximal 2ml Tank-Volumen, 10ml maximale Abgabemenge und 20mg/ml Nikotin wohl noch das geringste übel. Es muss alles inkl. der Dampfe kinder- und fälschungssicher (ja steht da) sein. Alles muss gegen Auslaufen und Zerbrechen gesichert sein. Nichtmal beim Befüllen darf auch noch die Möglichkeit bestehen das ein Tröpfchen daneben geht. Da kann man gar nicht so viel essen wie man kotzen möchte ….
    @Rursus: Den Verbot des Internethandels konnte ich nicht darin finden, wo haben die das versteckt?

    • In Artikel 16 der TPR2. Aber bevor wir jetzt den Artikel 16 suchen und auseinandernehmen, lassen wir doch Herrn Borg zu Wort kommen:

      5. Cross-border distance (internet) sales
      Member States will be entitled to prohibit cross-border distance (internet) sales of tobacco products if they choose and retailers will not be permitted to supply consumers located in those Member States. In Member States which do not prohibit such sales, retailers must follow stricter notification rules and make use of an age verification system.

      Und jetzt fragen wir uns alle einmal, ob unser Staat den Tabakverkauf innerhalb von Deutschland, innerhalb der EU oder außerhalb der EU über das Internet erlaubt.

      NEIN – Das verbietet unser Staat – Und somit auch die Nikotinhaltigen Liquids (auf so eine schöne „Begründende Unterlage“ wartet der Zoll übrigens schon lange….)

      • Das ist aber interessant.

        Sehr clever!

        Dann ist es schneller aus, als wir gucken können.

        • Langsam wirst Du wach, ja?

          Ich hoffe… So langsam war ich mir nämlich nicht mehr so sicher, ob Du nicht „zur dunklen Seite der Macht“ gehörst…

          • Ja. Leider erst jetzt. Die …

            … ich spar es mir. Jeder kann sich was aussuchen.

          • „Ich hoffe… So langsam war ich mir nämlich nicht mehr so sicher, ob Du nicht “zur dunklen Seite der Macht” gehörst…“

            Ich hab mich gestern abend im ersten Stepp auf einen unvollständigen Bericht verlassen. Da fehlten natürlich Infos. Wichtige Infos.

          • Evtl. solltest Du Dich bei einigen hier entschuldigen… Du hast einigen gewaltig vors Schienbein getreten…

          • Ja, hast Recht.

            Es war missverständlich. Ich hatte gedacht, dass es ein halbwegs akzeptabler Konsens ist. Leider hab ich die Quelle gestern nicht gegen geprüft.

            Mir war klar, dass die versuchen uns zu gängeln und versuchen die Dampfe zu verbieten so wie die krummen Gurken, die Glühlampen und das Stevia.

            Alles Lobbyismus. Das weiß nun jeder. Manches haben Sie auch wieder zurück genommen. Da denkt man „ok, die machen ja doch was für den Bürger“.

            Deshalb bin bzw. war ich auch der Meinung, dass man wenigstens auf die hoch dosierten Nikotionbasen in größeren Mengen verzichten könnte.

            Der Preise für das Liquid wären gesunken und die Vielfalt wäre gekommen.

            Aber das jetzt, das ist Beschiss. Und mich haben sie fast hinter die Fichte geführt.

            Ok. „ICH ENTSCHULDIGE MICH BEI ALLEN DEN ICH AUF DIE FÜSSE GETRETEN BIN. Und ich danke dem Blogbetreiber für diese wertvolle Arbeit“

            Ich bleibe aber dabei, dass wir auf jeden Fall Sicherheitsstandards brauchen. Zumindest muss der Verbraucher informiert werden, wie hoch giftig z.B. 72er Basen in 1 Liter Flaschen sein können.

            Der Rest ist Bullshit. Ob da was kleckert oder nicht… ich hab jeden Tag die Verdampfer mit dem Liquid an den Fingern. Und das reichlich. Weil nur ich mach den Support. Ich weiß das man davon von dem Liquid an den Fingern keinen Nikotinflash bekommt. Weil ich kein Nikotin mehr dampfe. Und wenn ich dann mal was dampfe, um den Flash zu testen, dann habe ich einen Nikotinflash. Aber einen richtigen! Manchmal genau so, wie die ersten Züge an einer Pyro. Ich weiß also sehr genau und sicherlich sehr gut wie gefährlich des nikotinhaltige Liquid ist.

            Man eh, das kotz mich an, das die mich so geblendet haben. Wenn ich nur wüsste wo ich gestern im Web diese „tolle Lösung“ gefunden hatte.

      • Aber dann schießt die Tabaklobby auch einen ihrer eigenen Vertriebswege ab. Aber die Konsumenten verschwinden ja nicht. Die kaufen dann der Ecke, an der Tanke oder am Automaten. Zumindest die Pyros!

        Das wird übel. Sehr übel!

        Jetzt wird es aber wirklich langsam Zeit was zu machen.

  14. Ich würde elZette vollzustimmen. 10ml mit 72er Nic geht nicht. Er will nicht am Grab irgendeines Kindes stehen, welches durch eine zu hohe Nic-Konzentration im Liquid gestorben ist.
    Ich bin dann aber auch dafür, noch mehr zu regulieren, was Kinder gefährden könnte.
    Autos mit 100ml Tank, damit nach spätestens 10 Metern, bevor man in einen Geschwindigkeitsrausch verfällt und alle Kinder in Sichtweite überfährt, wieder nachgetankt werden muss. Ich möchte jedenfalls nicht am Grab eines überfahrenen Kindes stehen.
    Häuser sollten eine Höhe von 1,5 Metern (willkürlich Zahl genommen, machen andere auch) nicht überschreiten. Es können somit keine tödlichen Fensterstürtze entstehen. Erstens für Kinder, zweitens durch herabfallende Erwachsene (Suizidkandidaten) die auf spielende Kinder stürzen. Ich möchte nicht am Grab eines Kindes stehen, welches durch zu hohe Häuser gestorben ist.
    Kann nach Belieben erweitert werden.

    • Eben…. und in erster Linie sind es die Eltern die für ihre Kinder verantwortlich sind und nicht der Staat oder schlimmer noch, die EU.

      Wir haben so viele Probleme in der EU.
      – Wasser wird bald durch Fracking verdreckt sein
      – Essen ist schon jetzt mit Chemie versetzt, die uns krank macht
      – Die Luft ist alles nur nicht sauer
      – kranke Wälder
      – ARME Kinder
      – MISSHANDELTE Kinder
      – KRANKE Kinder
      – Arbeitslose
      – Pleitestaaten
      – Schulden bis der Arzt kommt
      …. auch diese Liste kann man weiterführen bis die Ohren bluten und was nehmen sich die Bürokraten vor? Die Dampfer… die, die von der Zigarette wegwollen/ weg sind und gesünder leben als kaum zuvor in ihrem Leben.

      Ich bin so wütend…. !!!

      • @ Georg Osburg

        Du hast Recht. Es ist überreguliert. Der Rest, von dem ich ausgegangen bin steht weiter oben.

        Das Image ist trotzdem schlecht. Und das weißt du selber am besten, durch die täglichen immer wieder kehrenden dämlichen Fragen der Raucher und Nichtraucher.

        Die Tabaklobby hat einfach zu viel Knete. Die drehen eben schnell am Rad. Es wurde ja auch höchste Zeit. Denn der Markt wächst. Und jeder verlorene Tabakkunde hätte sich aufgelehnt. Jetzt sind wir leider nur so um die 2 Millionen (D). Und davon bekommt der Großteil gar nichts mit, was hier gerade abläuft.

        BigTabacco kauft sich jeden. Meinungsbildende Zeitungen, die PöLa, die Babsi und der Schäuble braucht die Kohle (Tabaksteuer) auch. Sonst muss er uns erklären wir das Loch auch noch stopfen will.

        Die Liste ist lang. Richtig. Trinkwasser, Fracking, Stevia und und in meinen Augen das größte Problem, genveränderte Nahrungsmittel von Monsanto.

        Da wird das Bankenproblem das kleinste Übel in den nächsten Jahren und Jahrzehnten sein.

        Ich geh jetzt schlafen und denke drüber nach wie wir uns am besten wehren. Denn das Maß ist voll. Übervoll.

  15. Und weil man es gar nicht oft genug sagen kann: Danke Rursus! Mittlerweile meine erste Anlaufstelle in Sachen Dampfer-News!

    Beste Grüße
    DD

  16. Ingolf Pärcher
    19. Dezember 2013 - 19:25

    Regulationen sind oft Folgen von Interessensgemengen, sprich neudeutsch Lobbyarbeit.
    Wie sagte schon Bismarck: „Die Leute dürfen zwei Dinge nicht zu wissen bekommen, wie Wurst und Gesetze entstehen.“
    Wenn etwas überreguliert oder überbesteuert oder verboten wird, flüchten die Leute in Auswege. Ob das gut ist, da hilft erstmal eine Stange gefakter Marlboro aus Tschechien zu rauchen. Keine Ahnung, aber das war wie die Untermischung gehäckselter Autoreifen nebst Stallstreu.
    Abertausende haben während der amerikanischen Prohibition ihr Augenlicht durch Methanol verloren durch unsaubere Schwarzbrände.
    Bestimmte Qualitätsstandards gehören schon her, das Zeug muß bezahlbar bleiben, dann bleibt es auch attraktiv für umsteigewillige Raucher.
    Nur jetzt kommt die EU wieder daher und seit der Gurkenkrümmungsverordnung ober dem Orangenfarben- Standard wissen wir, daß da allerhand Blödsinn rauskommen kann, der wieder lobbygetrieben definiert sein kann.
    Mich ärgert das beibehaltene Snusverbot genauso wie 20er in 100ml- Gebinden. Das ist nicht praxistauglich.

  17. Oh man, der EU gehts doch nur um die Kohle entgangener Tabaksteuer die denen durch die Lappen geht, bzw. die Schmiergelder der Tabakkonzerne!
    Die Gesundheit der EU-Bürger geht denen total am Arsch vorbei oder auch ob ein Kind daran verecken könnte!
    Was war denn mit dem Energiesparlampenzwang? Die Dinger sind Hochgiftig sollte davon mal eine runterfallen. Habe mehrere Berichte darüber gesehen was mit alten Energiesparbirnen geschieht wenn die Weggeworfen werden. Hochgiftig und gesundheitsschädlich!

    • Man sollte hier nicht die gewaltigen finanziellen Interessen der Pharmaindustrie vergessen. Diese hat bereits am Anfang der Planung für die neue TPR ihre Finger im Spiel gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

Was ist 2 + 9 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Um sicher zu stellen, dass Du wirklich ein Mensch bist, musst Du diese kleine Matheaufgabe lösen. (Als ob Computer dazu nicht in der Lage wären, was? :-) )