Ausstiegsdroge E-Zigarette

Update 01. Juli 2015:
Aufgrund der sich immer weiter verdichtenden Beweislage, habe ich am 16. Januar 2015 eine neue Zusammenfassung zu dem Thema geschrieben: „Sachstand zur E-Zigarette: Einstiegs- oder Ausstiegsprodukt?„. Eine Zusammenfassung, die mittlerweile unter anderem von Cancer Research UK und von der Nichtraucherorganisation ASH UK geteilt wird: Jugendliche und erwachsene Nichtraucher nutzen die E-Zigarette in der Regel nicht (Anteil der Nichtraucher bei ca. 1 Prozent).

Originalbeitrag:
In der Vergangenheit wurde schon die eine oder andere Sau durchs Dorf getrieben, wenn es um das Thema E-Zigarette ging. Wie ich hier bereits erklärt hatte, wird das wohl auch in Zukunft nicht viel anders aussehen – Trotz der eindeutigen Studien „Pro-E-Zigarette“.

Jüngstes Mitglied im Club der „haltlosen Behauptung“ ist seit dem 10. August 2014 die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. In der „Mittelbayerische Zeitung“ wird Frau Marlene Mortler wie folgt zitiert:

Die Tabakbranche sucht nach Alternativen, um junge Leute an das Rauchen heranzuführen. E-Zigaretten sind eine Einstiegshilfe. “ [1]

Frau Mortler vergisst hier, dass die heutige E-Zigarette bereits vor über 10 Jahren erfunden wurde und seit 2005 auf dem internationalen Markt verfügbar ist. [2,3] Erst 2012 begannen die großen Tabakhersteller sich in den E-Zigarettenmarkt einzukaufen und bis heute hat „Big Tobacco“ keine Neuentwicklung auf den Markt gebracht. [4,5, 6,7]

Zu kolportieren, dass die Tabakriesen die E-Zigarette auf den Markt gebracht hätten, weil sie neue Nikotinjünger suchen, ist also falsch – Die Tabakindustrie hat mit dem „Auf-den-Markt-bringen“ der E-Zigarette bisher nicht viel zu tun.

Vielmehr war die Befürchtung der Tabakindustrie, dass die E-Zigarette für sie zu dem werden könnte, was die digitale Fotografie für den Film und Kamerahersteller „Kodak“ war: Es bestand die Gefahr, dass sie den Anschluss an die neue Technologie verpassen und auf dem veralteten Produkt „Tabak“ sitzen bleiben. [8]

Ist die E-Zigarette wirklich eine Einstiegshilfe in den Tabakkonsum?

Wenn man sich auf die Veröffentlichungen von Lauren M. Dutra und Stanton A.Glantz anschaut, dann kann man auf diesen Gedanken kommen. [9,10] Behaupten diese doch aufgrund der Daten einer Querschnittsstudie, dass eine Verschärfung der Tabak-Epidemie unter Jugendlichen zu beobachten ist. Seltsam daran ist, dass die Autoren Korrelation und Kausalität verwechseln, wie der Tabakforscher Michael Siegel betont. [11]

 

In der Querschnittsstudie von Dutra und Glantz wurden die Antworten einer Umfrage unter US-Amerikanischen Jugendlichen ausgewertet. In dieser Umfrage wurden die Jugendlichen gefragt, ob sie Tabakzigaretten rauchen und/oder ob sie E-Zigaretten nutzen würden. Unterschieden wurde nach „Jemals genutzt“ und „derzeitige Nutzung“.

Herausgekommen ist dabei, dass die Nutzung von E-Zigaretten einher geht mit dem Raucherstatus und dass die Nutzung von E-Zigaretten verbunden ist mit starken Zigarettenkonsum und Zeiträumen in denen diese Raucher gar nicht rauchen.Weil dies jedoch eine Querschnittsstudie war, kann man nicht bestimmen, was zuerst kam: Der Tabakzigarettenkonsum oder der E-Zigarettenkonsum. Also: Führte die E-Zigarette zum Tabakrauchen oder führte das Tabakrauchen zur E-Zigarette?

 

Wie Dutra und Glantz aus diesen Daten eine „Verschärfung der Tabak-Epidemie“ zu folgern, ist nicht nur weit hergeholt, sondern vollkommen an der Realität vorbei. Eindeutig wird dies, wenn man sich die zuletzt vom US-amerikanischen CDC veröffentlichte Statistik zum Raucherstatus von Jugendlichen anschaut: Die Anzahl der rauchenden US-Amerikanischen Jugendlichen sinkt seit Jahren stetig und ist zur Zeit auf einem historischen Tiefststand. [12, 13] Und das obwohl der E-Zigarettenmarkt seit Jahren stetig steigende Umsätze generiert. [14]

Fakt ist: Wenn die Aussage von Dutra und Glantz der Wahrheit entsprechen würde, müsste der Tabakkonsum unter Jugendlichen steigen und nicht fallen!

Die Anzahl der Jugendlichen, die E-Zigaretten regelmäßig nutzen ist laut „Action on Smoking and Health England“ (ASH UK) sehr klein und geht fast immer einher mit dem Tabakzigarettenkonsum. [15]

Das die E-Zigarette vielmehr ein Ausstiegsprodukt als ein Einstiegsprodukt ist, wird unter anderem durch eine Forschergruppe um Peter Hajek, eine Forschergruppe um Konstantinos E. Farsalinos und eine Forschergruppe um Constantine I Vardavas bestätigt. [16,17,18]

Bisher haben alle veröffentlichten Studien um das Thema „E-Zigarette“ den Mythos „Einstiegsprodukt“ nicht verhärten können, die Ergebnisse deuten vielmehr darauf hin, dass Tabakrauchende Jugendliche die E-Zigarette als Ausstiegsprodukt und/oder als weniger schädliche Alternative zum Tabakkonsum nutzen.

Fragt sich nur, wann Frau Mortler sich endlich mal mit dem Thema E-Zigarette richtig befasst – Bisher hat sie das Augenscheinlich verpasst.

Grübelnd,

Rursus

 

Quellen:

[1] http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/artikel/e-zigaretten-sind-einstiegshilfe/1105217/e-zigaretten-sind-einstiegshilfe.html#1105217

[2 ]http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=EP&NR=1618803A1&KC=A1&FT=D&date=20060125&DB=&&locale=en_EP

[3] http://articles.latimes.com/2009/apr/25/world/fg-china-cigarettes25

[4] http://online.wsj.com/news/articles/SB10001424052702304723304577365723851497152

[5] http://www.washingtonpost.com/news/morning-mix/wp/2014/07/15/reynolds-buys-lorrilard-in-27-4-billion-giant-tobacco-e-cig-deal/

[6] http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Zukauf-der-Altria-Gruppe-Marlboro-Konzernmutter-setzt-auf-E-Zigaretten-3275267

[7] http://www.bat.com/group/sites/UK__9D9KCY.nsf/vwPagesWebLive/DO935CVT?opendocument&SKN=1

[8] http://www.economist.com/news/business/21586867-regulators-wrestle-e-smokes-tobacco-industry-changing-fast-kodak-moment

[9] http://archpedi.jamanetwork.com/article.aspx?articleid=1840772

[10] http://circ.ahajournals.org/content/129/19/1972.full

[11] http://tobaccoanalysis.blogspot.de/2014/08/politicians-lie-to-public-about.html

[12] http://www.cdc.gov/media/releases/2014/p0612-YRBS.html

[13] http://acsh.org/2014/06/cdc-finally-tells-truth-teen-smoking-still-declining-even-e-cigarettes/

[14] http://www.forbes.com/sites/natalierobehmed/2013/09/17/e-cigarette-sales-surpass-1-billion-as-big-tobacco-moves-in/

[15] http://ash.org.uk/files/documents/ASH_715.pdf

[16] http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/add.12659/full

[17] http://www.mdpi.com/1660-4601/11/4/4356

[18] http://tobaccocontrol.bmj.com/content/early/2014/04/30/tobaccocontrol-2013-051394

Comments

  1. Hallo Rursus,

    danke, dass Du nicht nur grübelst, sondern Dir die Zeit genommen hast, mal wieder solch eine typische Verdrehungen der Tatsachen sauber und fundiert richtig zu stellen.

    Zwar kenne ich den Blogartikel schon ein paar Tage und habe ihn auch verlinkt. Aber er ist einfach so gut, dass es sich auch lohnt, ihn zwei mal zu lesen. 😉

    und einen lieben Gruß dazulassen
    Kurbelursel

  2. Hallo Rursus,

    auch ich bin immer wieder von Deinen Blogs begeistert. Als ich vor rd. 5 Monaten auf’s Dampfen umgestiegen bin, war ich von den ganzen Gerüchten um dieses Thema auch sehr verunsichert. Dann fand ich Deinen Blog und verfolge ihn seitdem.

    Und nachdem ich nun schon so viel von Dir gelesen habe, fühle ich mich stark an den Film „Thank you for smoking“ erinnert. Dort sitzen die Lobbyisten zusammen und reden schön, was schlecht ist und schlecht, was gut. Langsam aber sicher beschleicht mich immer mehr das Gefühl, dass es beim Gerede über das Dampfen gar nicht um die ganzen Gesundheits- und Drogen-Argumente geht, sondern vielmehr um die von Dir bereits erwähnte Angst der Tabakindustrie, den Bach ‚runter zu gehn.

    Was wir Umsteiger und alle, die davon provitieren (z.B. Liquid- und E-Zigaretten-Shops) meiner Meinung nach bräuchten, wäre eine ebenso vermögende und starke Dampfer-Lobby, die die Politiker auf ihre Seite und damit weg von den Tabakianern zieht.

    Aber naja… ein schöner Wunsch.

    Dir noch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße von OlexX

    • Ich freue mich immer, wenn die Infos jemanden helfen!
      Man sollte nie beide Seiten aus dem Blick verlieren… Die Pharmaindustrie hat mit der E-Zigarette wahrscheinlich genau so viel zu verlieren wie die Tabakindustrie:
      Big Business: Die Pharmaindustrie in Brüssel.

      Ein gutes praktisches Beispiel mittels offizieller Zahlen wäre da die Verkaufstatistik von E-Zigaretten und Nikotinersatzprodukten (NRT) wie Nikotinkaugummi und Nikotinpflaster in Frankreich.
      Dort wurden 2013 erstmals weniger NRT als E-Zigaretten verkauft. Genauer gesagt ging der Zigarettenverkauf um 6.2% und der NRT-Verkauf um 6.6% zurück. Sowohl BigTobacco als auch BigPharma sind aus naheliegenden (finanziellen) Gründen gegen die E-Zigarette. Und da der Staat durch die weniger verkauften Zigaretten auch noch gewaltig an Steuereinnahmen verliert, sind die auch nicht gerade große Fans (immerhin nimmt der Fiskus jährlich ca. 14 Milliarden Euro durch Tabaksteuern ein).

      Schönes WE!

  3. Ingolf Pärcher
    17. August 2014 - 13:43

    Bissi blöd, daß ich keinen statistica- account habe und mich es nervt, zig Accounts anzulegen, manchmal bei den selben mehrfach, weil das Password nicht auffindbar ist. Deswegen kriege ich die Newsletter auch mehrfach.
    Egal.

    En Gros gesehen liegt eine Interessensgemeinschaft aus Politik, Big Pharma, Big Tobacco, Gesundheitsaposteln (man staune) und Medien vor. Wenn man juristische Maßstäbe anläge, sähe das nach organisierter Kriminalität zur Erhaltung der Einnahmen aus. Paar hunderttausende Tote in Europa machen da auch nichts mehr aus, das ist mehr, als sich die Amis durch die Prohibition eingehandelt haben. Und die Kranken- und Pflegeversicherungen dürfen auch noch jubeln. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass das letzte Lebensjahrzehnt um die 90% aller Sozialkosten verschlingt.

    OK, gegen die Interessensmafia anzustinken, dazu haben die Dampfer ungeeignete Strukturen. Mittlerweile bilden sich so Nebengrüppchen, weil man nicht so ganz zufrieden ist oder ausgegegrenzt wurde, warum auch immer, komische Art, sich selbst zu behindern.
    Das dahingestellt, schießt sich die Branche auch noch selbst ins Knie. Lege euch nochmal http://blog.rursus.de/2014/01/verwirrter-e-zigaretten-handelsverband-unterstuetzt-die-e-zigaretten-regulierung-die-er-eigentlich-ablehnt/ ans Herz.
    Aber es geht noch weiter: Irgendein Hersteller schwärmt aus und bastelt die E-Shishas2Go https://www.facebook.com/xayeshisha

    Das ist genau das, was wir zuletzt gebraucht haben. Wenn die Raucher bei den Teenies auch nur um ein Promille zunehmen, waren das dann doch wieder die Dampfer.

    *kopfschüttel*

    • Sorry – Der Link auf die Daten bei Statistica war gestern noch ohne Login frei verfügbar. Ich habe diesen durch einen Link auf den entsprechenden Wikipediaartikel ersetzt, in welchem wiederum auf das Statistische Bundesamt verwiesen wird.

      Was die Gefahr angeht, dass Jugendliche von E-Zigaretten (bzw. E-Shishas) auf Tabakzigaretten wechseln:
      Da sehe ich kein großes Risiko! Das wäre dann so, als ob jemand von einem Fruchtsaft auf Flugzeugbenzin wechseln würde.

      • Ingolf Pärcher
        18. August 2014 - 13:35

        Neenee, hast Du vllt. falsch verstanden.
        Du weißt das besser, ich weiß das besser, aber es wird durch die Presse gejagt, daß Jugendliche dadurch zum Rauchen verführt würden. Der Verdacht reicht aus. Und dann findet irgendein Pappenheimer auch noch Nikotin in den Shisha- Liquids und PöLa warnt schon wieder vor Viagra/Cannabis- Mixturen und der Satz mit dem Chinazeug ist da auch wieder gefallen.

        Ich habe keinerlei Bedenken, daß sich ein Teenie Cannabis ins Liquid bröselt, aber durch solche Produkte an Miderjährige verkauft erzeugen definitiv einen Imageschaden.

  4. Hallo zusammen,

    kann mir jemand eine gute E-Zigarette empfehlen, die nicht explodiert 😉 oder sonstige Mängel aufweist? Das Angebot im Internet ist so groß, dass es schwierig ist sich eine Übersicht zu verschaffen. Hat jemand Erfahrungen gemacht mit einer qualitativ hochwertige E-Zigarette?

    Vielen Dank im Voraus!

    • Guten Tag,

      für solche Empfehlungen sind mMn die Foren da. Ein guter Anlaufpunkt wäre:

      http://www.e-rauchen-forum.de/

      Dort speziell die Abteilung „Erste Fragen und Begrüßung„.

      Ich bitte um Verständnis, dass ich jedwede Produktnennung hier im Blog löschen werde, da das als Werbung ausgelegt werden kann.

      Dieser Blog ist Werbefrei und Unabhängig (und soll es auch bleiben).

  5. nMal ganz allgemein, Danke für diesen Blog.
    Interessant gemacht und für mich eine große Motivationshilfe auf dem Weg zum Nurnochdampfer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

Was ist 14 + 9 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Um sicher zu stellen, dass Du wirklich ein Mensch bist, musst Du diese kleine Matheaufgabe lösen. (Als ob Computer dazu nicht in der Lage wären, was? :-) )